Aufstieg kein Ziel beim FCK

SID
Dienstag, 13.05.2014 | 10:18 Uhr
Stefan Kuntz und dem 1. FC Kaiserslautern gelang nach der Relegation im letzten Jahr nur Platz vier
© getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Live
Häcken -
AIK
Ligue 1
Live
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Der 1. FC Kaiserslautern will nach dem zweiten verpassten Aufstieg in Folge erst einmal kleinere Brötchen backen und die Rückkehr in die Bundesliga nicht mehr als Saisonziel ausrufen.

"Vielleicht ist dann in einer solchen Philosophie auch impliziert, dass wir ein oder zwei Jahre dafür brauchen und wir setzen uns erst einmal Platz drei bis Platz fünf als Ziel", sagte Klubchef Stefan Kuntz dem SWR.

Die zuletzt aufgekommene Kritik an seiner Person will der Europameister von 1996 nur bedingt gelten lassen. "Ich selber bin nicht zufrieden, weil ich auch gerne aufgestiegen wäre.

Schupp als neuer Sportdirektor?

Aber es war auch nicht alles falsch, so wie es im Moment gerne dargestellt wird", sagte Kuntz. Der Vorstandsboss kritisierte stattdessen indirekt die Profis. Schließlich habe man einen Kader zusammengestellt, "mit dem wir hätten aufsteigen können".

Ob Kuntz für den Neuaufbau beim viermaligen Meister und zweimaligen DFB-Pokalsieger einen Sportdirektor einstellt, ließ er offen. "Auch das gehört zur Analyse, wo wir jetzt einfach um ein paar Tage Zeit bitten", äußerte der 51-Jährige.

Im Gespräch ist der frühere FCK-Profi Markus Schupp, der gemeinsam mit Kuntz im Jahr 1991 die Meisterschaft im Dress der Roten Teufel gewonnen hat.

Alle Infos zum FCK

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung