"Veh wollte mich in seinem Team"

Von Interview: Matti Peters
Donnerstag, 08.05.2014 | 12:00 Uhr
Heiko Butscher steht beim VfL Bochum bis Juni 2015 unter Vertrag
© imago
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
Primera División
Espanyol -
Girona
Serie A
Lazio -
FC Turin
Championship
Reading -
Cardiff
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Heiko Butscher spielt aktuell beim VfL Bochum in der 2. Liga, steht aber auch auf der Bühne. Im Interview spricht der 33-Jährige über das Phänomen Peter Neururer, Gedanken ans Karriereende und seine zweite Liebe - die Musik.

SPOX: Herr Butscher, für Sie und den VfL Bochum waren die letzten Wochen wie eine Achterbahnfahrt. Wie haben Sie diese Zeit wahrgenommen?

Heiko Butscher: Es waren in der Tat Höhen und Tiefen und eine Zeit lang auch recht eng für uns. Das Heimspiel gegen Aue haben wir dann Gott sei Dank gewonnen. Die Stimmung wäre sonst wahrscheinlich gekippt. Wir haben uns aber zusammengerissen und gezeigt, dass wir eine Einheit sein können.

SPOX: Welche Rolle spielte dabei Trainer Peter Neururer? Ihr Kollege Christian Tiffert sagte einst im Interview mit SPOX, dass er kein Kumpeltyp sei. Würden Sie dem zustimmen?

Butscher: Es ist ein Trainer, der wahnsinnig viel Erfahrung gesammelt hat und gerade im Bereich Motivation große Stärken hat. Man kann mit ihm über alles reden. Es ist nicht so, dass er jeden Tag auf einen zukommt und fragt, wie es dir geht. Es ist eher punktuell.

SPOX: Gerade Neururers Moon Walk im Stadion und die verlorene Wette, weswegen er seine Haare blau-weiß färben ließ, sind noch stark in Erinnerung. Wieso kosten ihn diese Aktionen keinerlei Autorität?

Butscher: Peter Neururer ist eine große Trainerpersönlichkeit. Man muss sich nur vor Augen führen, wie viele Spiele er als Trainer erlebt hat. Ich glaube, er könnte alles machen und würde trotzdem nicht an Autorität verlieren. Er ist ein sehr spezieller Typ, aber wenn man ihn so nimmt, wie er ist, dann kommt man sehr gut klar mit ihm. Er hat eine natürliche Autorität, so dass er eigentlich machen kann, was er möchte. Er lebt den VfL, kommt aus dem Ruhrgebiet und kennt den Menschenschlag hier, der ja schon besonders ist. Peter würde für den VfL sein letztes Hemd geben. Das merkt man ihm an und das nimmt man ihm ab.

SPOX: Mit Robin Dutt und Armin Veh hatten Sie in der Vergangenheit immer Trainer, unter denen Sie eine wichtige Rolle im Kader eingenommen haben. Welche hat Ihnen Neururer in Bochum zugedacht?

Butscher: Es ist nunmal so: Ich bin 33 Jahre alt, man muss mir nicht mehr erklären, warum ich spiele oder nicht. Wenn ich spiele, ist es in Ordnung, weil Peter weiß, was er bekommt. Er hat mal gesagt: "Auf den Heiko kann ich mich verlassen, der ist immer da, wenn man ihn braucht." Das reicht vollkommen aus. Früher hätte ich schon zehn Mal nachgefragt, ob etwas nicht stimmt, weil ich relativ wenig spiele. Das sehe ich aber heute entspannt.

SPOX: Ist es nicht in gewisser Hinsicht die perfekte Vorbereitung für einen späteren Trainerjob, wenn man als Spieler schon als eine Art Co-Trainer fungiert?

Butscher: Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit den verschiedenen Trainertypen und Auffassungen und versuche, immer meine eigene Vorstellung mit einzubringen sowie zu überlegen, was ich in der Situation machen würde. Armin Veh, zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis habe, hat mir damals durchaus zugetraut, im Trainerbereich aktiv zu werden oder sogar einen Verein zu übernehmen. Er wollte mich sogar in sein Trainerteam holen und hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, dabei zu sein. Das konnte ich mir sehr gut vorstellen, aber ich wollte noch ein bis zwei Jahre Fußball spielen. Ich habe die B-Lizenz gemacht und muss jetzt noch die A-Lizenz erwerben. Es kann aber natürlich sein, dass ich nach zwei Jahren merke, dass es überhaupt nicht mein Ding ist.

SPOX: Sie sind mit drei verschiedenen Teams in die Bundesliga aufgestiegen. Welcher Aufstieg bedeutet Ihnen am meisten?

Butscher: Der erste Aufstieg mit dem VfL wird immer etwas ganz Besonderes bleiben, das war außergewöhnlich. Der zweite mit Freiburg war hart erarbeitet, da habe ich auch am meisten mit reingesteckt. Ich war als Kapitän derjenige, der immer vorangehen musste und viel Verantwortung hatte. Wir haben mit Robin Dutt nach der Ära von Volker Finke eine ganz neue Mannschaft aufgebaut. Mit Frankfurt war es auch schön, aber anders. Wir waren zum Aufstieg verdammt. Wenn du es in solch einer Situation nicht schaffst, dann gehen die Lichter aus. Das war sehr emotional und mit großer Anspannung verbunden.

SPOX: Fällt Ihnen denn eine nette Anekdote von einer der Aufstiegsfeiern ein?

Butscher: Es gab einen Spieler in Bochum, dessen Namen ich allerdings nicht verraten darf. Der hat die Aufstiegsfeier gar nicht mehr mitbekommen, weil er so betrunken war, dass er den Bus nicht mehr verlassen konnte, als wir in der Party-Location angekommen waren.

Seite 1: Butscher über Neururer und Gedanken ans Karriereende

Seite 2: Butscher über Jam Sessions und ein Duett mit Grönemeyer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung