Angriff aus der Jäger-Rolle

Von Marco Nehmer
Freitag, 07.03.2014 | 13:13 Uhr
Simon Terrode (r.) will mit Union Berlin die Schmach gegen St. Pauli (1:2) vergessen machen
© getty
Advertisement
NBA
Sa26.05.
Cavs vs. Celtics: Macht Boston in Spiel 6 alles klar?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Am 24. Spieltag der 2. Liga will Union Berlin nach der Pleite am Millerntor wieder in die Spur finden. Der FC Ingolstadt reist in die Hauptstadt. Auf der Alm kommt es zum Heimdebüt von Norbert Meier. Mit Arminia Bielefeld hat er die schwere Hürde Erzgebirge Aue zu bewältigen.

Union Berlin - FC Ingolstadt (Sa., 13 Uhr im LIVE-TICKER)

Katerstimmung in der Hauptstadt: Durch die Pleite gegen St. Pauli hat Union Berlin einen empfindlichen Rückschlag im Aufstiegsrennen kassiert. Doch der Blick geht nach vorne - auf das wichtige Heimspiel gegen den vier Spiele in Folge ungeschlagenen FC Ingolstadt.

Trainer Uwe Neuhaus hat sich nach maßloser Verärgerung am Montagabend mittlerweile beruhigt und blickt nur noch nach vorne: "Als Jäger ist es schon relativ einfach. Wenn man vorn ist und etwas zu verlieren hat, dann ist es schwieriger zu bewältigen." An der Alten Försterei können beide Teams nahezu aus dem Vollen schöpfen.

Arminia Bielefeld - Erzgebirge Aue (Sa., 13 Uhr im LIVE-TICKER)

Heimdebüt für Norbert Meier auf der Bielefelder Alm. Der neue Trainer des Tabellenvorletzten und seine Mannschaft müssen gegen Erzgebirge nach drei Pleiten in Folge liefern. "Es ist wichtig, dass wir gewinnen. Dafür müssen wir eine sehr gute Leistung bringen. Das ist die Voraussetzung", so Meier.

Aue reist mit dem Selbstbewusstsein des 2:2-Remis gegen Spitzenreiter Köln nach Ostwestfalen - und mit neuen Methoden. Trainer Falko Götz ließ seine Elf selbst über den Gegner recherchieren.

"Wir haben die Jungs Argumente zum Gegner zusammentragen lassen. Sie haben das sehr akribisch und in hoher Qualität erledigt. Darin erkenne ich eindeutig den Willen, diese drei Punkte zu holen", so Götz.

Alle Infos zur 2. Liga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung