Kölns Sportdirektor fordert Konzentration im Aufstiegskampf

Schmadtke: "Will Qualität sehen"

Von Ben Barthmann
Freitag, 07.03.2014 | 11:27 Uhr
Jörg Schmadtke hat den Aufstieg fest im Blick
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Jörg Schmadtke, Sportdirektor des 1. FC Köln, warnt vor Schludrigkeiten im Aufstiegskampf und fordert volle Konzentration bis zum Schluss. Nur fünf Punkte aus den letzten vier Spielen wären eine Warnung.

"Wenn wir uns einlullen lassen und uns jeder erzählt: 'Ihr steigt eh auf', dann werden wir irgendwann einschlafen. Dann wird es eng, dann wird es problematisch", erklärte der 49-Jährige gegenüber der "Bild."

Nach einigen schwachen Spielen seiner Kölner warnt er vor weiteren Punktverlusten: "Es gehört dazu, dass man mal einen Schlag vor den Hals bekommt. Aber ich will wieder unsere Qualität sehen."

Dafür will er jedoch keinen Bruch im Spiel beobachten, sondern beruft sich weiter auf Qualitäten, die den FC in der Hinrunde auszeichneten: "Passgenauigkeit, Bewegung, Konsequenz vorm Tor, Ernsthaftigkeit. Dinge, die wir über lange Strecken der Saison an den Tag gelegt haben. Auch wenn ein Pass vier-, fünfmal nicht ankommt, will ich den Pass mit Risiko nochmal so sehen. Irgendwann wirst du belohnt."

Den Grund für die Schwächeperiode will Schmadtke jedoch nicht an Einzelnen festmachen. Über seine beiden Stürmer Patrick Helmes und Anthony Ujah werde "zu viel diskutiert", vielmehr habe Köln "fünf, sechs Offensivspieler", die er in die Verantwortung nimmt. Dennoch mahnt er zur Konzentration: "Aber auch sie müssen jetzt den nächsten Schritt tun und ihre Stärken einbringen, um der Mannschaft zu helfen."

Alles zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung