"90 Minuten ackern"

SID
Mittwoch, 26.02.2014 | 17:42 Uhr
Jörg Böhme steht vor seinem Debüt als Chefcoach bei Energie Cottbus
© getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
First Division A
Live
Brügge -
Gent
Serie A
Live
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Live
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Live
Udinese -
Bologna
Serie A
Live
Neapel -
Crotone
Serie A
Live
AC Mailand -
Florenz
Serie A
Live
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Live
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Interimscoach Jörg Böhme vom stark abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligist Energie Cottbus hat seine Spieler vor dem Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Kaiserslautern in die Pflicht genommen.

"Es kommen nur Spieler in den Kader, von denen ich überzeugt bin, die alles raushauen und 90 Minuten ackern", sagte der Ex-Profi vor seinem Debüt als Cottbuser Chefcoach.

Ob der frühere Top-Stürmer Boubacar Sanogo in die Mannschaft zuückkehrt, ließ Böhme offen. "Er hat in dieser Woche gut trainiert - wie alle anderen auch", sagte der 232-malige Bundesliga-Spieler, der nach dem Aus von Stephan Schmidt am Montag in der Lausitz zum Cheftrainer aufstieg.

Böhme bis zum Saisonende?

Über das Engagement von Böhme und dessen Co-Trainer René Rydlewicz sagte Klub-Sprecher Lars Töffling, dass dieses "bis auf Weiteres" gelte und "durchaus auch bis zum Saisonende" Gültigkeit haben könnte. Zuletzt wurden mehrfach die früheren Cottbuser Trainer Eduard Geyer und Bojan Prasnikar als Kandidaten auf den Cheftrainer-Posten gehandelt.

Mit dem Tabellensiebten Kaiserslautern stellt sich am Freitag ein Aufstiegskandidat im Stadion der Freundschaft vor, der zuletzt jedoch leicht schwächelte. Böhme will sich von der Qualität des Gegners nicht beeindrucken lassen, vielmehr gelte der Blick den eigenen Fähigkeiten. "Der Schwerpunkt liegt auf unserer Mannschaft", meinte der Vize-Weltmeister von 2002.

Nach 13 Ligaspielen ohne Sieg stehen die Brandenburger mit dem Rücken zur Wand. Der Tabellenletzte hat bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Dennoch glaubt Böhme weiter an die Chance zur Wende. "Wenn man die Jungs arbeiten sieht, ist das nicht wie bei einem abgeschlagenen Tabellenletzten", sagte der 37-Jährige.

Alle Infos zu Energie Cottbus

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung