Samstag, 15.02.2014

Nach Zweitliga-Spiel in Ingolstadt

Bundespolizei entsetzt über Krawalle

Entsetzt hat sich die Bundespolizei über die Gewaltbereitschaft von Rowdys nach dem Zweitligaspiel zwischen dem FC Ingolstadt und 1860 München am Freitagabend gezeigt. Während der Zugfahrt war es zu Krawallen gekommen.

Elf Polizisten wurden bei den Krawallen verletzt
© getty
Elf Polizisten wurden bei den Krawallen verletzt

"Das war mit Abstand der heftigste Vorfall, was Zugbegleitungen angeht. Es gab noch nie elf verletzte Polizisten. Zum Glück sind alle nur leicht verletzt", sagte der Pressesprecher der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof, Wolfgang Hauner, der "AZ".

Auch was die Gewaltbereitschaft angehe, sei "ein neuer Höhepunkt erreicht" worden. "Wenn man im Zug, wo auch ältere Menschen und Kinder zugegen waren, auf vermummte Personen trifft, ist das auch für Polizisten eine unbehagliche Situation", sagte Hauner. Zurzeit wird das Videomaterial ausgewertet, einige Personalien wurden aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Friedhelm Funkels Truppe gelang auch gegen Heidenheim kein Dreier

Trostlose Karnevals-Nullnummer: Fortuna neun Spiele sieglos

Sane und Harnik trafen für die Hannoveraner zum Punktgewinn

96 lässt im Aufstiegsrennen Punkte liegen

Union Berlin gewann auch gegen 1860

Union Berlin bezwingt 1860 und bleibt Dritter


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

2. Liga, 22. Spieltag

2. Liga, 23. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.