Schlusslicht arbeitet an der Kondition

Cottbus startet in die Vorbereitung

SID
Freitag, 03.01.2014 | 17:30 Uhr
Stephan Schmidt will mit seiner Mannschaft den letzten Tabellenplatz verlassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Zweitliga-Schlusslicht Energie Cottbus hat nach einer ernüchternden Hinrunde im Fußball-Unterhaus wieder das Training aufgenommen. Derweil steht man vor der Verpflichtung von Sven Michel.

Nach zuletzt acht Niederlagen in Folge, davon sechs unter Neu-Trainer Stephan Schmidt, soll in den kommenden Wochen vor allem die konditionelle Grundlage im Mittelpunkt stehen. "Wir müssen mehr tun als andere, deshalb haben wir so früh angefangen", sagte Schmidt.

Neu im Trainerteam der Lausitzer ist der ehemalige Nationalspieler Jörg Böhme, der in der ersten Einheit bereits lautstark und engagiert beteiligt war. "Wir müssen den Spielern im Training wieder Selbstbewusstsein vermitteln. Sie müssen an sich glauben", sagte der Vize-Weltmeister von 2002.

Auch ein Neuzugang könnte im Kampf gegen den Abstieg helfen: Sven Michel, der für die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach in der Regionalliga in 19 Spielen sechs Treffer erzielte, soll kommen. Beide Vereine seien sich über die Modalitäten einig, der Transfer soll kommende Woche abgeschlossen werden. Fix ist der Abgang des ausgemusterten Marc-André Kruska. Der 26-Jährige wechselt ablösefrei zum Liga-Konkurrenten FSV Frankfurt.

Energie Cottbus im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung