Vorschau Montagsspiel: Ingolstadt - Kaiserslautern

FCK vor dem Sprung auf Rang drei

Von Alice Jo Tietje
Sonntag, 22.12.2013 | 18:53 Uhr
Mit einem Sieg zum Abschluss könnte Kaiserslautern auf Platz Drei springen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der 1. FC Kaiserslautern will sich mit einem Sieg gegen Ingolstadt aus der Minikrise retten (JETZT im LIVE-TICKER). Vor allem die individuellen Fehler muss das Team von Kosta Runjaic abstellen. Mit Ingolstadt kommt ein Team, das sich in den letzten Spielen durch Effizienz auszeichnete.

Kurz vor der Winterpause tut man sich in Kaiserslautern schwer. Hatte man zuvor mit drei Siegen in Folge den Anschluss an die Aufstiegsplätze geschafft, konnte man aus den letzten vier Spielen nur einen Sieg holen. So ist das Team von Kosta Runjaic auf Platz vier abgerutscht.

Auch der Trainer weiß um die schlechte Bilanz: "Natürlich war in den vergangenen Wochen nicht alles toll, aber es war auch nicht alles schlecht. Wenn sich individuelle Fehler mit ein bisschen Pech verbinden, ist das sicherlich keine erfreuliche Allianz. Aber wir können es am Montag wieder besser machen."

"Nicht alles kaputt machen"

Zum Abschluss des Jahres wollen die Roten Teufel gegen Ingolstadt ihre Fans noch einmal mit einem Sieg belohnen, sonst "haben wir alles kaputt gemacht, was wir vorher aufgebaut haben", erklärte Mittelfeldspieler Karl. Dabei muss Runjaic auf Dick verzichten, der wegen seiner fünften Gelben Karte schon frühzeitig in der Winterpause ist.

Beim FC Ingolstadt herrscht derzeit die pure Effizienz. Zwar konnten die Schanzer nur zwei Treffer in den letzten vier Partien erzielen, sicherten sich aber immerhin sieben Punkte. Damit konnte man sich zumindest vorläufig von den Abstiegsrängen verabschieden. Die Rollenverteilung beim Montagsspiel ist jedoch klar. Ingolstadt erwartet den Aufstiegsaspiranten Kaiserslautern als klarer Underdog.

Verstecken will sich bei den Schanzern jedoch keiner, wie auch Danny da Costa selbstbewusst erklärt: "Wir wollen die Gegner ärgern, die vorne mit dabei sind. Wir wollen selbstbewusst in die Partie gehen und müssen uns auf keinen Fall verstecken."

2. Liga: Die Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung