Nach Randale in Bielefeld

80 Strafanzeigen gegen Dresdner Fans

SID
Donnerstag, 19.12.2013 | 15:07 Uhr
Ärger für Dynamo: Rund um das Spiel in Bielefeld gab es Ausschreitungen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach den Ausschreitungen von Anhängern des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden vor dem Spiel bei Arminia Bielefeld am 6. Dezember liegen der Polizei nach eigenen Angaben bisher 80 Strafanzeigen vor. Die Auswertung und Identifizierung der Straftäter werde noch mindestens zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Nach den Ausschreitungen von Anhängern des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden vor dem Spiel bei Arminia Bielefeld am 6. Dezember liegen der Polizei nach eigenen Angaben bisher 80 Strafanzeigen vor. Die Auswertung und Identifizierung der Straftäter werde noch mindestens zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Unterdessen bestätigte die Bielefelder Polizei auf "SID"-Anfrage die Darstellung des Fanprojekts Dresden, dass es keinen Überfall von Dynamo-Anhängern auf einen Supermarkt gegeben habe. "Dieser Überfall hat sich nicht bestätigen lassen", sagte ein Polizeisprecher. Am Einsatztag habe dies allerdings im Raum gestanden.

17 Polizisten verletzt

Am Mittwoch hatte das Fanprojekt Dresden nach der eigenen Auswertung der Geschehnisse in einer Stellungnahme erklärt, dass es den durch die Polizei an die Medien kommunizierten Überfall auf einen Supermarkt nicht gegeben habe. Dies sei von dem betroffenen Unternehmen auch telefonisch bestätigt worden.

"Es geht uns nicht darum, das Fehlverhalten einiger Fans zu entschuldigen. Wir reden nicht davon, dass sie Waisenknaben sind. Aber es muss möglich sein, sachlich zu analysieren, was passiert ist", sagte Torsten Rudolph, Leiter des Fanprojekts, der Sächsischen Zeitung.

Bei den Ausschreitungen in Bielefeld wurden 17 Polizisten verletzt, nach einer Schätzung des Dresdner Fanprojekts zudem etwa 30 Fans.

Alles zur 2. Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung