Sportchef zieht Hinrundenbilanz

Schmadtke stolz auf seine Kölner

Von Ben Barthmann
Freitag, 13.12.2013 | 17:19 Uhr
Jörg Schamdtke freut sich beim 1. FC Köln vor allem über die starken Abwehrleistungen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Sportchef des 1. FC Köln, Jörg Schmadtke, zeigt sich nach der auf dem ersten Platz beendeten Hinrunde zufrieden. Die Konstanz seiner Mannschaft beeindrucke ihn. Zudem habe die Zusammenarbeit mit Peter Stöger schnell funktioniert.

"Beispielsweise, wie schnell es zwischen Peter Stöger und seinem Assistenten Manfred Schmid sowie Jörg Jakobs und mir gepasst hat. Da haben sich Leute gesucht und gefunden", erklärte Schmadtke im Interview mit der "Kölnischen Rundschau" auf die Frage hin, was einen besonderen Eindruck hinterlassen habe.

Doch auch auf dem Platz sehe er entscheidende Faktoren: "Bei den Spielern ist es die extreme Stabilität im Defensivbereich, an der die gesamte Mannschaft beteiligt ist."

Besonders angetan ist der Sportchef von der Entwicklung des jungen Leistungsträgers Yannick Gerhard: "Er war zwar schon im Trainingslager auffällig, aber dass er sich so konstant und nachhaltig in die Mannschaft spielt, ist nicht selbstverständlich." Ähnlich sei es bei Torwart Timo Horn: "Er spielt eine sehr stabile Saison, ohne sich ständig auszeichnen zu können."

Keine Neuverpflichtungen im Winter

Ohnehin zeigte sich Schmadtke überrascht von den Leistungen seiner Mannschaft: "Die Qualität und Konstanz ist schon beeindruckend." Auch der vorgegebene Zwei-Punkte-Schnitt wurde eingehalten: "Da sind wir auf dem Weg, den wir uns vorgenommen haben. Die Richtung stimmt."

Neuverpflichtungen erteilte er auch aufgrund dessen eine Absage: "Mit dieser Gruppe haben wir 33 Punkte geholt, sie ist so stabil und homogen, da müssen keine Lücken geschlossen werden." Er hält sich aber dennoch ein Hintertürchen offen: "Wenn wir allerdings einen Spieler finden würden, der nur im Winter zu holen wäre, würden wir uns Gedanken machen."

Der 1. FC Köln im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung