Dynamo rechnet mit friedlichem Spiel

SID
Dienstag, 10.12.2013 | 19:07 Uhr
Die Fans von Dynamo Dresden fielen zuletzt nicht immer positiv auf
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Verantwortlichen von Zweitligist Dynamo Dresden befürchten für das Auswärtsspiel am kommenden Freitag bei Herbstmeister 1. FC Köln keine Probleme durch die in Verruf geratenen Fans der Sachsen.

"Nach menschlichem Ermessen wird das ein friedliches Spiel. Die Fans planen keinerlei Aktionen. Unsere Fans werden mit einer klar erkennbaren Demut nach Köln kommen. Sie sind sich im Klaren darüber, dass sich einige von ihnen in Bielefeld inakzeptabel daneben benommen und dadurch dem Verein extrem geschadet zu haben", sagte Dynamo-Geschäftsführer Christian Müller im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Nach den jüngsten Krawallen Dresdner Hooligans am vergangenen Freitag am Rande des Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld gibt es unter den Sicherheitskräften auch für das Match in Köln schlimmste Befürchtungen, die Müller aber nicht teilt. "Dadurch, dass die Vorkommnisse in Bielefeld erst eine Woche her sind und die Sprecher der aktiven Fan-Szene das Ganze genauso kritisch beurteilen wie der Verein, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Klientel aus Bielefeld auch in Köln sein wird."

Kein Sonderzug nach Köln

Einen Sonderzug nach Köln wird es nach den Vorfällen von Bielefeld nicht geben. In Bielefeld wurden 17 Polizisten verletzt, Autos demoliert, ein Kino und ein Supermarkt überfallen.

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig hatte das Verhalten der Dynamo-Fans als "untragbar" bezeichnet und sagte, es reiche nicht mehr, sich "nur davon zu distanzieren". Auch Müller machte nun deutlich, dass der Verein konsequent gegen die Unruhestifter vorgehen wolle: "Wenn wir es schaffen, sie zu benennen, werden wir sie für alle Zeiten von unseren Spielen ausschließen."

Köln - Dresden: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung