Beim Herbstmeister aus Köln

Dynamo rechnet mit friedlichem Spiel

SID
Dienstag, 10.12.2013 | 19:07 Uhr
Die Fans von Dynamo Dresden fielen zuletzt nicht immer positiv auf
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die Verantwortlichen von Zweitligist Dynamo Dresden befürchten für das Auswärtsspiel am kommenden Freitag bei Herbstmeister 1. FC Köln keine Probleme durch die in Verruf geratenen Fans der Sachsen.

"Nach menschlichem Ermessen wird das ein friedliches Spiel. Die Fans planen keinerlei Aktionen. Unsere Fans werden mit einer klar erkennbaren Demut nach Köln kommen. Sie sind sich im Klaren darüber, dass sich einige von ihnen in Bielefeld inakzeptabel daneben benommen und dadurch dem Verein extrem geschadet zu haben", sagte Dynamo-Geschäftsführer Christian Müller im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Nach den jüngsten Krawallen Dresdner Hooligans am vergangenen Freitag am Rande des Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld gibt es unter den Sicherheitskräften auch für das Match in Köln schlimmste Befürchtungen, die Müller aber nicht teilt. "Dadurch, dass die Vorkommnisse in Bielefeld erst eine Woche her sind und die Sprecher der aktiven Fan-Szene das Ganze genauso kritisch beurteilen wie der Verein, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Klientel aus Bielefeld auch in Köln sein wird."

Kein Sonderzug nach Köln

Einen Sonderzug nach Köln wird es nach den Vorfällen von Bielefeld nicht geben. In Bielefeld wurden 17 Polizisten verletzt, Autos demoliert, ein Kino und ein Supermarkt überfallen.

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig hatte das Verhalten der Dynamo-Fans als "untragbar" bezeichnet und sagte, es reiche nicht mehr, sich "nur davon zu distanzieren". Auch Müller machte nun deutlich, dass der Verein konsequent gegen die Unruhestifter vorgehen wolle: "Wenn wir es schaffen, sie zu benennen, werden wir sie für alle Zeiten von unseren Spielen ausschließen."

Köln - Dresden: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung