17. Spieltag, die Freitagsspiele

"Siegen ist Lebensqualität"

Von Jan Höfling
Donnerstag, 05.12.2013 | 23:51 Uhr
Kollektiver Jubel: St. Pauli will auch gegen Aue feiern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bereits am Freitagabend hat der 17. Spieltag der 2. Bundesliga einiges zu bieten. Erzgebirge Aue hat gegen den FC St. Pauli die Chance auf seinen 100. Zweitligasieg, dieser kämpft um den Anschluss an die Aufstiegsplätze (im LIVE-TICKER). Die Überraschungsmannschaft des KSC möchte gegen den VfL Bochum unbedingt den nächsten Dreier. Im Kellerduell ist für Arminia Bielefeld wie auch für Dynamo Dresden ein Sieg praktisch Pflicht.

Erzgebirge Aue - FC St. Pauli (Jetzt im LIVE-TICKER)

Mit einem Dreier im Aufeinandertreffen mit dem FC St. Pauli kann Erzgebirge Aue etwas Luft zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen. Als nette Beigabe wäre ein Sieg der Veilchen der 100. Zweitligaerfolg der Vereinsgeschichte.

Erzgebirge Trainer Falko Götz sieht die Chancen seiner Mannschaft, trotz des Fehlens von Fabian Müller, der aufgrund einer Gelbsperre ausfällt, durchaus positiv. Ersetzt wird Müller von Arvydas Novikovas, dem Torschützen zum 1:1 gegen den SC Paderborn. "Wir müssen sortiert stehen, aggressiv sein und uns behaupten", erklärt er die hoffentlich siegbringende Taktik.

Nach zwei Siegen unter dem neuen Trainer Roland Vrabec musste sich Pauli am letzten Spieltag dem 1. FC Köln deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Die Niederlage sei abgehakt, Aue jedoch ein kampfstarker Gegner, der "in jeder Situation alles reininvestiert, was möglich ist."

Für den gesperrten Sören Gonther wird sehr wahrscheinlich Verteidiger Florian Mohr zum Einsatz kommen. "Er brennt auf das Spiel und möchte sich für seine harte Trainingsarbeit belohnen", so Vrabec. Leicht wird es nicht: Aue ist das viertstärkste Heimteam im Unterhaus.

Karlsruher SC - VfL Bochum (Jetzt im LIVE-TICKER)

Wirft man einen Blick auf die aktuelle Tabelle der 2. Liga, so sticht vor allem der Karlsruher SC sofort heraus. Direkt hinter den Aufstiegskandidaten aus Köln, Fürth und Kaiserslautern liegen die Karlsruher mit 26 Punkten auf einem verdienten vierten Platz.

Das Team von Trainer Markus Kauczinski zeigte sich zuletzt in blendender Verfassung. Nach dem 2:0 Erfolg am letzten Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf ist die Mannschaft rund um Kapitän Orlishausen nun bereits sechs Spiele ohne Niederlage (vier Siege, zwei Remis). Ein Wechsel in der Startelf erscheint daher eher unwahrscheinlich. "Die Mannschaft hat in Düsseldorf funktioniert und gut gespielt", so Kauczinski am Mittwoch. Er warnte jedoch vor einem "spielstarken" Gegner.

Der VfL Bochum, zurzeit mit 21 Punkten Zehnter, will im Spiel gegen den KSC seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen ebenfalls fortsetzen. Cheftrainer Peter Neururer muss dabei aber auf die gelbgesperrten Florian Jungwirth und Slawo Freier sowie den weiterhin verletzten Mo Chaftar verzichten. Für Freier rückt wahrscheinlich Piotr Cwielong in die Startaufstellung, Jungwirth wird durch Danny Latza ersetzt.

Weitere Alternativen stehen mit Heiko Butscher und Lukas Sinkiewicz bereit. Änderungen am System schließt Neururer jedoch aus: "Wir werden an unseren taktischen Vorgaben wie auch an unserer Grundordnung nichts ändern."

Arminia Bielefeld - Dynamo Dresden (Jetzt im LIVE-TICKER)

Das 2:1 gegen den FSV Frankfurt am vergangenen Montag könnte der bitter benötigte Wendepunkt für die Saison von Arminia Bielefeld gewesen sein. Die Bedeutung des Sieges kann Trainer Stefan Krämer nach sieben Pleiten in Serie nicht hoch genug hängen: "Gewinnen ist Lebensqualität. Das kannst du durch nichts ersetzen."

Ob es im Vergleich zum Spiel gegen Frankfurt Änderungen in der Startelf geben wird, ließ Krämer am Mittwoch nicht durchblicken: Es sei entscheidend "die richtige Balance zu finden", konnte ihm entlockt werden. Eventuell rückt Tim Jerat in die Doppelsechs, für Sebastian Hille kommt die Startelf nach einem Infekt auf jeden Fall zu früh.

Die Statistik der letzten Spiele Dynamo Dresdens liest sich im Gegensatz zu Bielefeld deutlich besser. Aus den letzten fünf Partien gab es drei Siege und ein Unentschieden. Vor allem der überraschende 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern dürfte für ein gesteigertes Selbstvertrauen gesorgt haben.

Da Dynamo als Tabellen-14. in der Tabelle allerdings nur zwei Punkte vor Bielefeld liegt, erwartet Trainer Olaf Janßen am Freitag "richtig Feuer" von seinen Spielern. Die Tatsache, dass man unter der Woche in das Dresdner Ostragehege ausweichen musste, da der eigentliche Trainingsplatz im Großen Garten gefroren war, lässt er nicht als Entschuldigung durchgehen: "Mit einem Erfolg können wir ein fettes Ausrufezeichen setzen, und das wollen wir mit aller Macht auch." Bis auf Adnan Mravac sind alle Spieler an Bord.


Der Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung