Nach der Partie Kaiserslautern - Union

Fangewalt am Bahnhof

SID
Sonntag, 24.11.2013 | 18:06 Uhr
Einige Fans von Kaiserslautern und Union randalierten nach dem Spiel am Bahnhof
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Vor und nach dem Zweitliga-Spitzenspiel am Samstag zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Union Berlin (3:0) ist es zu Ausschreitungen gekommen. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Bundespolizeidirektionen Koblenz und Berlin hervor.

Nach dem Schlusspfiff trafen im Kaiserslauterer Bahnhof gewaltbereite Anhänger beider Vereine aufeinander. Es kam zu körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen auch ein Bahnmitarbeiter angegriffen wurde.

Die Bundes- und die Landespolizei setzte zur Beruhigung der Lage Pfefferspray und Diensthunde ein, fünf Beamte wurden durch Glasflaschen, Tritte und Schläge verletzt. Zwei von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Schon bei der Anreise der etwa 1200 Union-Fans hatte es auf dem Bahnhof in Mannheim einen Zwischenfall mit Flaschenwürfen und verbalen Provokationen gegenüber den Polizisten gegeben.

Bei der Ankunft in Berlin nahmen etwa 400 Bundespolizisten die Union-Anhänger in Empfang, es wurden von 193 Personen die Identität festgestellt und Lichtbilder gefertigt. Die Bilder werden nun mit dem gesicherten Videomaterial von den Ausschreitungen in Kaiserslautern abgeglichen, um die Gewalttäter zu ermitteln.

Die zweite Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung