Diskriminierungsvorwürfe gegenüber Fluggesellschaft

Frankfurt: Ärger mit Sponsor

SID
Freitag, 29.11.2013 | 19:34 Uhr
Der FSV Frankfurt hat Ärger mit Partner Saudia Airlines
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FSV Frankfurt wird nach einem Medienbericht die Partnerschaft mit der Fluggesellschaft Saudia Airlines überprüfen.

In einer Pressemitteilung stellten die Hessen klar, dass ihnen nicht bewusst gewesen war, "dass der neue Partner laut Pressebericht vom 29.11.2013 in der "FAZ" eine diskriminierende Haltung einnimmt und offenbar keine israelischen Staatsbürger transportiert".

Der FSV Frankfurt stehe für politische Neutralität, Vielfalt und Toleranz und würde nie wissentlich eine solche Partnerschaft eingehen, hieß es weiter: Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, würde das Vertragsverhältnis seitens des FSV Frankfurt unverzüglich beendet werden.

Der FSV Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung