Im Zeichen der Kellerkinder

Von Marco Nehmer
Freitag, 18.10.2013 | 18:41 Uhr
Dynamo-Trainer Olaf Janßen möchte in Sandhausen den nächsten Dreier einfahren
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Der Samstag des 11. Spieltags in der 2. Liga ist allein dem Kampf um den Klassenerhalt vorbehalten. Die Teams von Tabellenplatz 13, 14, 16 und 17 bieten sich die Stirn. Der SV Sandhausen hat sich im Test gegen Freiburg Selbstvertrauen geholt und empfängt Dynamo Dresden, bei Erzgebirge Aue gegen den VfL Bochum erinnern sich die Fans an die jüngsten Duelle.

SV Sandhausen - Dynamo Dresden (Sa., 13 Uhr im LIVE-TICKER)

Die im eigenen Stadion noch ungeschlagenen Sandhäuser empfangen am Samstag Dynamo Dresden, das vor der Länderspielpause den ersten Saisonsieg feiern konnte. Das Kellerduell zwischen dem 13. und dem 17. der Tabelle könnte für beide Mannschaften richtungsweisend werden.

Die Gastgeber aus Baden-Württemberg mussten zwar nach zuvor zwei Pflichtspielsiegen bei Union Berlin eine 0:3-Pleite einstecken, aber die Stimmung im Lager des SVS ist unverändert gut. Ein Grund dafür ist auch das 1:1 im jüngsten Test gegen den Europa-League-Teilnehmer SC Freiburg. Wie schon beim Sieg gegen Bochum in der Schlussphase erfolgreich: Joker Nicky Adler.

Dem 28-Jährigen ist angesichts der lahmenden Offensive, erst acht Tore erzielte Sandhausen in der Liga, nun auch eine Option für die Startelf. "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Nicky hat sich in den Vordergrund gespielt", so Trainer Alois Schwartz. Definitiv fehlen wird aber Matthias Zimmermann, der erst in der kommenden Woche nach seinem Innenbandriss wieder ins Training einsteigt.

Gegner Dynamo Dresden kommt indes mit dem Schwung der ersten drei Punkte ins Hardtwaldstadion. Das 2:0 gegen Aalen war der erste Befreiungsschlag unter Neu-Trainer Olaf Janßen. Nun müssen die Sachsen aus auswärts holen, wollen sie die "WAZ" Lügen strafen. Sie hatte Dynamo unter der Woche fälschlicherweise als Drittligist bezeichnet und das gesunkene Gewaltpotenzial in der 2. Liga auf den Abstieg der Sachsen zurückgeführt.

Erzgebirge Aue - VfL Bochum (Sa., 13 Uhr im LIVE-TICKER)

Abstiegskampf und spektakulärer Offensivfußball - das sind zwei Attribute, die nicht so recht zusammengehen wollen. Doch ein Blick auf die Tabelle und ein zweiter in die Statistikbücher verspricht genau das für das Duell zwischen dem Tabellen-14. aus Aue und Bochum, das den Relegationsplatz elf innehat.

In der Vorsaison fügte Erzgebirge den Bochumern mit 1:6 die höchste Niederlage ihrer Zweitligahistorie zu. Im Dezember 2011 feierte der VfL indes beim 6:0 gegen Aue seinen zweithöchsten Sieg im Unterhaus überhaupt. Auch in dieser Saison weisen die beiden Kontrahenten mit je zwölf erzielten Toren einen für Kellerkinder relativ vernünftigen Wert auf.

Von eitel Sonnenschein sind beide Teams aber weit entfernt: Aue verlor vier der letzten fünf Spiele, Bochum schlich gar die letzten vier Spiele hintereinander als Verlierer vom Platz. Trotzdem sieht Trainer Peter Neururer den VfL "noch nicht in der Krise". Der 58-Jährige lebt das Selbstbewusstsein vor und formuliert als Marschroute für das Aue-Gastspiel: "Wir wollen bestimmen, was auf dem Platz abläuft."

In Aue ist das aber schwer. Die Sachsen haben neun ihrer zwölf Punkte im Erzgebirgsstadion eingefahren - das letzte Heimspiel brachte den höchsten Saisonsieg (3:0 gegen Karlsruhe). Zudem schossen sich die Veilchen mit 16:0 gegen einen Bezirksligisten warm. Fingerzeig für ein erneutes Torspektakel?

Die 2. Liga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung