Cottbus entschuldigt sich

SID
Montag, 28.10.2013 | 18:37 Uhr
Cottbus-Präsident Ulrich Lepsch hat sich bei Dynamo Dresden entschuldigt
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Ulrich Lepsch vom Zweitligisten Energie Cottbus hat sich für das Fehlverhalten eigener Anhänger beim Ostderby bei Dynamo Dresden entschuldigt und Konsequenzen angekündigt.

Zudem erklärte der Verein, dass bereits fünf Personen identifiziert worden seien, die mit dem Abbrennen von bengalischen Feuern und dem Werfen von Knallkörpern zwei Spielunterbrechungen provoziert hätten.

"Es ist beschämend, was im Gästeblock vorgefallen ist. Dafür entschuldigen wir uns bei Dynamo und bei unseren zahlreichen eigenen Fans, die damit nichts zu tun hatten und einer Gefahr ausgesetzt wurden", sagte Lepsch nach dem 0:1 (0:0) am Sonntag. "Wir haben uns fest vorgenommen, alle, die wir ermitteln können, mit Stadionverboten zu belegen. Am liebsten lebenslang", wurde Lepsch zudem in der Lausitzer Rundschau zitiert: "Sollten sie schon Stadionverbot haben, werden wir Strafanzeige stellen. Dann geht es um Landfriedensbruch."

Fans verletzt

Nach Angaben der Polizei Dresden erlitt ein Cottbuser Fan durch das Abbrennen der Feuerwerkskörper einen Asthma-Anfall, ein weiterer Energie-Anhänger erlitt durch einen Knallkörper eine Ohrenverletzung. Insgesamt seien 812 Beamte im Einsatz gewesen.

Energie Cottbus hat beim DFB für die Stellungnahme, die binnen 48 Stunden erfolgen muss, eine Fristverlängerung beantragt. "Es wird noch einige Tage dauern, bis wir das ausführlich ausformuliert haben. Es gilt, einige juristische Klippen zu umschiffen", sagte Pressesprecher Lars Töffling. Der Klub will auch prüfen, ob die zu erwartenden Sanktionen zum Beispiel über Schadensersatzsforderung auf die mutmaßlichen Täter umgelegt werden können.

Die 2. Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung