Löwen-Präsident Gerhard Mayrhofer poltert

"Das System 1860 ist krank"

SID
Samstag, 12.10.2013 | 22:59 Uhr
Löwen-Präsident Gerhard Mayrhofer will bei den Sechzigern einiges verändern
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Gerhard Mayrhofer macht reinen Tisch und spricht alle Defizite beim TSV 1860 München an. Investor Hasan Ismaik soll in Zukunft mehr mit eingebunden werden. Außerdem müsse man die Lage des Traditionsvereins realistisch betrachten.

"Das System 1860 ist krank. Es ist keine Organisation, in die man reingeht und sich sofort aufgenommen fühlt. Das gibt es ja anderswo, Organisationen, wo man hineinkommt und merkt, die sind ziemlich mit sich im Reinen. Das ist hier nicht so", so der 51-Jährige in der "Süddeutschen Zeitung".

Auch die sportliche Lage werde seit Jahren völlig falsch eingeschätzt. Man lebe zu sehr in einer Traumwelt. "Ich hab' manchmal das Gefühl, hier wird seit Jahren darüber geredet, was sein soll. Und nicht über das, was ist. Momentan ist der Zustand der, dass wir Mittelklasse in der zweiten Liga sind. Das ist die Realität", so Mayrhofer schonungslos. "Aus dieser Durchschnittlichkeit müssen wir raus. Als Verein, nicht nur als Mannschaft. Es soll wieder Spaß machen, Löwe zu sein."

Vereinsinterne Kämpfe

In der Vergangenheit habe man vereinsintern außerdem auch immer gegen Hasan Ismaik gekämpft - das soll in Zukunft nicht mehr der Fall sein. "Hier müssen wir umdenken.

In der Vergangenheit wurde über den Geldgeber gesprochen. Ein Plan wurde vereinbart und gesagt: 'So, jetzt überweis' mal, wir machen was draus!' Wir wollen eine andere Zusammenarbeit. Wir wollen den Klub miteinander entwickeln", erklärte der Löwen-Präsident weiter.

"Er ist nicht der Geldgeber. Hasan ist der Vorsitzende des KGaA-Aufsichtsrats. Er ist ein Teil des Klubs. Das ist der Unterschied. Er gehört zur Löwen-Familie. So denkt auch Herr Mayrhofer. Wir ziehen an einem Strang", sagte Noor Basha, Statthalter von Hasan Ismaik.

Die Löwen hatten Anfang September nach durchwachsenem Saisonstart Alexander Schmidt entlassen, doch auch Nachfolger Friedhelm Funkel konnte das Team bisher nicht entscheidend nach vorne bringen. Nach zehn Spielen rangiert der TSV 1860 mit 14 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz.

TSV 1860 München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung