Fortuna-Aufsteiger kritisieren das Team

SID
Montag, 14.10.2013 | 15:39 Uhr
Olivier Caillas stieg 2009 mit der Fortuna auf und kritisierte nun seine "Nachfolger"
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Kuriosum im Profifußball: Mitglieder der Mannschaft von Fortuna Düsseldorf, die im Mai 2009 den Aufstieg von der 3. in die 2. Liga gefeiert haben, kritisieren das aktuelle Team.

"Manche träumen noch von der 1. Liga, den direkten Wiederaufstieg. Ihr seid auf dem besten Weg, das kaputtzumachen, was WIR aufgebaut haben! Werdet endlich wach, und kämpft für euren Verein, für eure Fans, für eure Stadt!", schrieb Olivier Caillas auf seiner Facebook-Seite.

Der Aufruf solle einen "Hallo-Wach-Effekt" haben, sagte Caillas, der bei der 2. Mannschaft von Schalke 04 unter Vertrag steht und nebenbei in der Marketingabteilung der Fortuna arbeitet, der "WZ". Diese Aktion werde von einem Großteil der Aufstiegsmannschaft aus der Saison 2008/09 getragen.

"Ich habe diesen Aufruf verfasst, aber alle anderen haben es so auch gedacht", sagt Caillas, der sich gezwungen sah, nach dem trostlosen Spiel gegen den FSV Frankfurt (0:0) am 28. September die Initiative zu ergreifen und das Wort an die aktuelle Mannschaft zu richten.

Damit sei kein einzelner Spieler gemeint. Es gehe um das Ganze und die mögliche Gefährdung des Profifußballs in Düsseldorf. Die Düsseldorfer Profis, die am 7. Oktober durch ein 2:1 gegen Mitabsteiger SpVgg Greuther Fürth ihre Krise vorerst beenden konnten, haben für die Aktion von Caillas wenig Verständnis.

Alles zu Fortuna Düsseldorf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung