Braunschweig und drei Zweitligisten verurteilt

SID
Freitag, 12.07.2013 | 18:32 Uhr
Braunschweig und drei andere Zweitliga-Klubs wurden wegen Fans-Ausschreitungen verurteilt
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bundesligist Eintracht Braunschweig wird vom Sportgericht des DFB zur Kasse gebeten. Der Aufsteiger muss 10.000 Euro Strafe bezahlen, weil seine Fans in der abgelaufenen Zweitliga-Saison bei den Spielen beim FC Ingolstadt und gegen den FSV Frankfurt Rauchbomben abbrannten und Bengalos zündeten.

Auch die Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern (10.000), Erzgebirge Aue (5000) und FC Ingolstadt (4000) müssen aufgrund unsportlichen Verhaltens ihrer Anhänger Geldstrafen bezahlen. Alle Vereine haben den Urteilen zugestimmt, sie sind somit rechtskräftig.

Die Abschlusstabelle der 2. Liga 2012/13

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung