Klubs wegen Fan-Randalen zur Kasse gebeten

Braunschweig und drei Zweitligisten verurteilt

SID
Freitag, 12.07.2013 | 18:32 Uhr
Braunschweig und drei andere Zweitliga-Klubs wurden wegen Fans-Ausschreitungen verurteilt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bundesligist Eintracht Braunschweig wird vom Sportgericht des DFB zur Kasse gebeten. Der Aufsteiger muss 10.000 Euro Strafe bezahlen, weil seine Fans in der abgelaufenen Zweitliga-Saison bei den Spielen beim FC Ingolstadt und gegen den FSV Frankfurt Rauchbomben abbrannten und Bengalos zündeten.

Auch die Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern (10.000), Erzgebirge Aue (5000) und FC Ingolstadt (4000) müssen aufgrund unsportlichen Verhaltens ihrer Anhänger Geldstrafen bezahlen. Alle Vereine haben den Urteilen zugestimmt, sie sind somit rechtskräftig.

Die Abschlusstabelle der 2. Liga 2012/13

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung