Bochums neuer Trainer Peter Neururer

Zwischen Schalke und Dortmund ist Platz für uns

Von Stefan Petri
Montag, 15.04.2013 | 16:25 Uhr
Nur zwei Vereine im "Pott" - Peter Neururer will seinen VfL zurück in der erste Liga führen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Peter Neururer hat dem VfL Bochum durch das 2:0 bei Energie Cottbus Leben eingehaucht. Durch den Sieg hat der Klub die Abstiegsränge der 2. Liga verlassen - der Trainer hat aber höhere Ziele. Die Mannschaft ist begeistert vom neuen Coach, doch der weiß die eigene Leistung einzuordnen.

Am Freitag empfängt Bochum den FC St. Pauli im Rewirpowerstadion. Dann soll ein weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden. Das sei der Plan, erklärte Neururer im "Deutschlandfunk".

"Aber wenn dieser Plan aufgeht, werden wir den VfL dort hinführen, wo er hingehört", so der Bochumer Trainer. Nichts Geringeres als die Bundesliga ist das Ziel des 57-Jährigen: "Zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund ist genügend Platz in der ersten Bundesliga."

Die Mannschaft hat der Feuerwehrmann, der nach dreieinhalb Jahren Pause wieder als Trainer an der Seitenlinie steht, schon überzeugt. "Er hat uns den Druck genommen und uns so auf den Platz geschickt, dass jeder wusste, was er machen muss", erklärte Stürmer Zlatko Dedic.

Cottbus "mit Glück überstanden"

Neururer selbst weiß, dass gegen Cottbus das Glück auf seiner Seite war. Man habe "teilweise schlecht gespielt", musste er zugeben. Energie traf zweimal den Pfosten, der Führungstreffer kam per Eigentor zustande. "Die Wackeldinger haben wir mit Glück überstanden", konstatierte der Trainer nach dem Spiel.

Die Leidenschaft im Team habe aber gestimmt: "In der künstlerischen B-Note werden wir sicher nicht Meister. Es geht nicht um Schönheitspreise."

Der VfL Bochum im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung