Vorschau auf den 30. Spieltag

Dauert der Neururer-Effekt an?

Von Thomas Jahn
Freitag, 19.04.2013 | 09:07 Uhr
Kann Peter Neururer seinem VfL Bochum noch mehr Luft im Abstiegskampf verschaffen?
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Am 30. Spieltag der 2. Bundesliga hofft der VfL Bochum im Heimspiel gegen den FC St. Pauli auf das Andauern des Neururer-Effekts. Der VfR Aalen arbeitet derweil gegen Union Berlin weiter auf die 40-Punkte-Marke hin. Schlusslicht Jahn Regensburg empfängt die Schanzer vom FC Ingolstadt zum Donau-Derby und will den Fans dort ein kleines Geschenk auf der Abschiedstournee aus Liga zwei machen.

VfL Bochum - FC St. Pauli (18 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach seiner erfolgreichen Rückkehr auf die VfL-Trainerbank will Peter Neururer nach dem 2:0-Erfolg in Cottbus nun zuhause gegen St. Pauli nachlegen. Beim Duell um wichtige Punkte im Abstiegskampf erwartet der 57-Jährige allerdings ein "verdammt schweres Spiel". Gerade durch die Verpflichtung seines Kollegen Michael Frontzeck hätten sich die Kiezkicker deutlich gesteigert.

"Das ist kein Hau-ruck-Fußball mehr. Sie sind unglaublich flexibel in der Vorwärtsbewegung, und sie stehen besser. Durch die paar Punkte, die sie mehr haben als wir, können sie ohne Angst aufspielen. Dass sich diese Grundlage bei ihnen ändert, ist eine Sache von uns", sagte Neururer. Derzeit steht er mit dem VfL mit 29 Punkten auf Rang 15, St. Pauli liegt mit sieben Zählern Vorsprung auf den VfL auf dem 13. Platz.

In jedem Fall begeistert Neururer die Massen: Über 20.000 Tickets wurden für das erste Heimspiel unter seiner Leitung bereits verkauft - absoluter Saisonrekord. Doch während die Abstiegsängste der Hamburger mit einem Punktgewinn wohl endgültig vom Tisch wären, spürt Bochum hingegen Dynamo Dresdens Atem im Nacken.

Die Sachsen liegen vor dem Spieltag nur einen Punkt hinter dem VfL. "Wir sind in der Verpflichtung, den Zuschauern zu zeigen, dass wir wissen, um was es geht. Wir müssen von der ersten Minute an zeigen, wer Herr im Haus ist", lautet daher Neururers klare Ansage.

Auch wenn Holmar Örn Eyjolfsson nach Verletzung zurück in den Bochumer Kader kehrt, will der Trainer das Siegerteam von Cottbus nicht umbauen: "Ohne großartige Veranlassung sitzt keiner von der Mannschaft, die in Cottbus angefangen hat, auf der Bank oder der Tribüne." Außerdem hat Neururer Kevin Scheidhauer und Mittelfeldspieler Sören Bertram suspendiert. Die Youngster waren nach ihrer geplanten Auswechslung zur Halbzeitpause im Testspiel der Bochumer U 23 gegen den FC Brünninghausen vorzeitig nach Hause gefahren. St. Pauli muss derweil ohne Christopher Buchtmann (Aufbautraining) und Kevin Schindler (Sprungelenks-OP) auskommen.

Frontzeck weiß um den Neururer-Effekt: "Es wird ein außergewöhnlich schweres Spiel für uns. Bochum hat auf dem Papier eine ordentliche Mannschaft, die ihr Potential bisher aber zu selten abrufen konnte", betonte er. "Mit Peter Neururer ist jetzt die Hoffnung dorthin zurückgekehrt: Der Sieg des VfL in Cottbus wird für eine ganz andere Atmosphäre beim Spiel sorgen."

VfR Aalen - Union Berlin (18 Uhr im LIVE-TICKER)

Während die Eisernen die 40-Punkte-Marke längst erreicht haben, steht den mit 36 Punkten auf Rang 12 rangierenden Aalenern für dieses Ziel noch ein hartes Stück Arbeit bevor. Der VfR, der nur eine der vergangenen vier Partien verlor, rechnet dabei jedoch trotz Unions gesicherter Position mit viel Gegenwehr. "Das wird eine schwierige Aufgabe", kündigte Coach Ralph Hasenhüttl an.

Und die Berliner scheinen in der Tat nicht gewillt zu sein, die Saison entspannt ausklingen zu lassen. "Wir werden versuchen, das Maximale herauszuholen. Dabei stehen wir auch gegenüber allen anderen Mannschaften in der Pflicht, uns nicht hängen zu lassen", sagte Trainer Uwe Neuhaus: "Wir befinden uns derzeit in dem Zielgebiet, das wir vor der Saison ausgegeben hatten. Wenn wir nicht aufpassen, rutschen wir heraus und das wollen wir nicht."

Während der VfR im Heimspiel auf Oliver Barth (Sprunggelenksverletzung) und Andreas Hofmann (Knieprobleme) verzichten muss, steht dem Hauptstadtklub mit dem gelbgesperrten Michael Parensen lediglich ein Akteur nicht zur Verfügung. Im Hinspiel trennten sich die Teams torlos.

Jahn Regensburg - FC Ingolstadt (18 Uhr im LIVE-TICKER)

Derbyzeit in Regensburg: Zwar ist Jahns Abstieg nach dem jüngsten 0:0 gegen Paderborn so gut wie besiegelt, dennoch möchte man sich im Donau-Duell noch einmal teuer verkaufen und den Anhängern auf der Abschiedstournee in Liga zwei nach acht Spielen ohne Sieg möglichst noch einmal Grund zum Jubeln bieten.

"Unseren Fans wollen wir natürlich gegen den Lokalrivalen einen Sieg schenken. Das hätten sie sich verdient. Sie feuern uns immer an und stehen hinter uns", sagte Regensburg-Profi Markus Smarzoch vor der Begegnung.

Trotz Regensburgs Negativserie ist man bei den Schanzern auf der Hut vor dem Tabellenschlusslicht. "Sie rufen in den Spielen alles ab, bringen viel Leidenschaft auf dem Platz. In den letzten Wochen präsentieren sie sich mit einem guten Gesicht", so FCI-Coach Tomas Oral. "Im Derby zählen Tabellenstand und momentane Situation nichts. Wer denkt, das wird locker, wird sein blaues Wunder erleben."

Dem Jahn (19 Punkte) fehlen bei noch fünf ausstehenden Spielen neun Punkte auf Dynamo Dresden auf dem Relegationsplatz. Union Berlin hat sich mit 40 Punkten im oberen Mittelfeld festgesetzt.

Den Schanzern fehlt für das Gastspiel lediglich der gesperrte Roger (Sperre), die Hausherren müssen hingegen auf die verletzten Christian Rahn, Laurito, Jonatan Kotzke, Thomas Kurz, Koray Altinay, Marco Djuricin sowie den gesperrten Sebastian Nachreiner verzichten.

Der 30. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung