Fussball

Monatzeder soll neuer Präsident bei 1860 werden

SID
Grünen-Politiker Monatzeder wurde vom Aufsichtsrat für das Amt des Präsidenten nominiert
© getty

Hep Monatzeder soll neuer Präsident von Zweitligist 1860 München werden. Der Aufsichtsrat der Löwen verständigte sich auf den Grünen-Politiker als Kandidaten für die baldige Wahl.

"Ich werde, wenn ich gewählt werde, Kapitän einer Mannschaft sein, mit der ich gut zusammenarbeiten möchte. Ich freue mich auf diese Aufgabe und würde das Präsidentenamt gerne ausfüllen", sagte der 61-jährige Monatzeder.

Eine Woche nach der Rücktrittsankündigung vom noch amtierenden Vereinsboss Dieter Schneider (65) nominierte der Aufsichtsrat damit den allgemein erwarteten Kandidaten, der sich auch um ein gutes Verhältnis zu Investor Hasan Ismaik bemühen will.

"Wir müssen zusammen und nicht gegeneinander arbeiten. Wir waren in den vergangenen zwei Wochen zwei Mal in Abu Dhabi bei Hasan Ismaik und da habe ich ihm unsere Wertschätzung ausgesprochen", sagte Monatzeder.

Otto Steiner äußerte indes öffentlich Kritik an Schneider, dem er die Schuld an den Problemen mit Investor Ismaik gibt. "Die Stagnation im Verhältnis zu unserem Investor hat für uns eine entscheidende Rolle gespielt", sagte Steiner: "Wir hatten das Gefühl, dass es an gewissen Punkten nicht mehr weiterging. Wir dürfen uns aber nicht weiterhin im Kreis drehen."

Der TSV 1860 München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung