Fussball

Bicakcic: "Euphorie in Braunschweig ist riesig"

Von Marco Nehmer
Eintracht Braunschweig und Ermin Bicakcic (l.) stehen kurz vor dem Aufstieg in die Bundesliga
© getty

Nach dem Sieg gegen den VfL Bochum steht Braunschweig vor dem Aufstieg. Ermin Bicakcic fordert, dass die Eintracht trotz elf Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang die Zügel nicht schleifen lässt.

"Wir müssen uns in den kommenden Spielen konzentrieren, dürfen nicht nachlassen, sondern müssen das Optimum rausholen", so der Eintracht-Innenverteidiger im Gespräch mit "bundesliga.de".

Mit dem vorzeitigen Aufstieg in die Bundesliga beschäftige sich Bicakcic aber nicht. "Ich beteilige mich überhaupt nicht an Spekulationen oder Rechenspielen", so der 23-Jährige, der aber betonte: "Wir lassen uns durch nichts von unserem Weg abbringen und fokussieren uns auf uns selbst. Am Ende der Saison sehen wir dann, was dabei herauskommt."

Mit 44 Punkten hat Braunschweig zum ersten Mal seit 1984/85 wieder die höchste deutsche Spielklasse vor Augen. "Die Euphorie in der Stadt und im Umland ist riesig. Nach Paderborn haben uns 5.000 Fans begleitet, für unser Spiel gegen Hertha am 8. April sind jetzt schon über 8.000 Tickets verkauft", so Bicakcic.

Spiel gegen Dresden wird "intensiv"

Am 27. Spieltag empfängt die Eintracht den Abstiegskandidaten Dynamo Dresden. "Wir sind uns bewusst, dass es kein leichtes Spiel wird, sondern eine sehr intensive Begegnung."

Bicakcic ist aber "zuversichtlich", dass der Tabellenzweite die Pflichtaufgabe Dresden meistern wird, bevor es am 8. April zum Montagabend-Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Hertha BSC kommt.

Eintracht Braunschweig in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung