Dynamo Dresden reagiert auf Fan-Krawalle

Von Marco Heibel
Dienstag, 12.02.2013 | 12:31 Uhr
Dynamo Dresden befindet sich ob der Fan-Problematik auf dem Scheideweg
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Dynamo Dresden sagt seinen gewaltbereiten Fans den Kampf an. Als Reaktion auf die schweren Ausschreitungen am Rande des 0:3 in Kaiserslautern, bei denen Heimfans und Polizisten attackiert und verletzt wurden, will der achtmalige DDR-Meister die Randalierer ausfindig machen und zur Verantwortung ziehen.

"Wir stehen als Verein am Scheideweg und sehen uns wegen der abermaligen Ausschreitungen in unserer Existenz bedroht", macht Dynamo-Geschäftsführer Christian Müller gegenüber "Bild" den Ernst der Lage deutlich.

Dynamo, das aufgrund von Fan-Ausschreitungen bereits aus dem DFB-Pokal-Wettbewerb 2013/14 ausgeschlossen worden war, sei mehr denn je bereit zu handeln, so Müller.

Nach Angaben des 49-Jährigen werden sich Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Präsidium am Dienstag zu einer Krisensitzung treffen, um Sofortmaßnahmen wie personalisierte Tickets oder gar einen Verkaufsstopp für Auswärtsspiele zu diskutieren.

Weiterhin erwägt man, angesichts der jüngsten imageschädigenden Vorkommnisse auf einen Einspruch gegen den Pokal-Ausschluss zu verzichten.

Doch die Maßnahmen sollen sich nicht nur auf die Zukunft erstrecken. Dynamo möchte mit Hilfe der Kaiserslauterer Polizei auch die Gewalttäter vom vergangenen Freitag ausfindig machen und juristisch belangen.

Müller: "Das sind Kriminelle, die unseren Verein zerstören wollen. Wir werden alle möglichen Schritte durchdenken, um diese Leute in Zukunft nicht mehr in unserem Block zu haben."

Dynamo Dresden im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung