107 Tage verletzt

Maik Franz: Es geht "wieder zur Sache"

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 11.01.2013 | 17:20 Uhr
Maik Franz will nach langer Pause wieder Vollgas geben
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Für Maik Franz von Hertha BSC geht eine lange Leidenszeit zu Ende. 107 Tage lang musste der Innenverteidiger verletzt aussetzen, am Dienstag konnte er wieder mit der Mannschaft trainieren. Trotz seines "Katastrophenjahres" will Franz auch in Zukunft nicht vorsichtiger spielen - und wieder "Vollgas" geben.

Nur vier Spiele absolvierte Maik Franz in dieser Saison, ehe er sich, gerade kuriert von einem Kreuzbandriss, eine schwere Schulterverletzung zuzog. "Im ersten Moment ist man extrem niedergeschlagen und denkt: ‚Warum gerade ich?' Rein sportlich ist das natürlich ein Rückschlag, aber es gibt definitiv Dramatischeres. Schließlich würden viele Menschen gern meine Schulterverletzung oder ein gerissenes Kreuzband gegen ihre schlimmeren Krankheiten tauschen", ordnete Franz auf der Hertha-Website seinen Leidensweg ein.

Von Dezember 2011 bis Mitte Juli 2012 war der 31-Jährige zuvor mit einem Kreuzbandriss ausgefallen.

Entsprechend fällt seine Bilanz für 2012 aus: "Ein absolutes Katastrophenjahr. Zwei langwierige Verletzungen, den Abstieg notgedrungen von draußen verfolgt. Fußball ist das, was mir am meisten Spaß macht. Wenn einem das für Monate genommen wird, ist es natürlich bitter."

"Dann geht es wieder zur Sache"

Am Dienstag durfte der Innenverteidiger nach 107 Tagen endlich wieder mit den Kollegen trainieren und hat seine Leidenschaft nicht verloren: "Ich dachte vorher: Komm, bleib du bei Ecken und Freistößen erst mal hinten. Auf einmal stand ich doch vorn mit drin und wollte das Tor machen. Für den vollen Maik Franz brauch ich natürlich noch ein paar Trainingseinheiten und Spiele, aber dann geht es wieder zur Sache."

Entsprechend bald will Franz dann auch wieder in Pflichtspielen auf dem Platz stehen: "Die, die bisher gespielt haben, sind leicht im Vorteil. Aber den müssen sie erst mal behaupten!" Um das so schwierig wie möglich zu gestalten, verspricht der 31-Jährige schon mal: "Ab jetzt gibt's in jedem Training Vollgas, die Einheiten sind jetzt meine Spiele. Wenn ich 100 Prozent gebe, wird es der Trainer mit der Zeit immer schwerer haben."

Für John Brooks und Fabian Lustenberger, die zuletzt meist die Innenverteidigung bei der Hertha bildeten, hat Franz nur lobende Worte: "Insgesamt haben sie das sehr gut gemacht, wobei ich vor allem von Lusti total überrascht war - Respekt, Hut ab."

Maik Franz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung