Köln will Revanche gegen den Herbstmeister

Von Nils Bastek
Montag, 10.12.2012 | 10:07 Uhr
Trainer Holger Stanislawski wird seine Kölner gegen Braunschweig wieder anpeitschen
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Zum Abschluss des 18. Spieltages der 2. Liga kommt es am Montagabend zum Duell zwischen dem 1. FC Köln und Herbstmeister Eintracht Braunschweig (20 Uhr im LIVE-TICKER). Während die Braunschweiger dem ersten Rückrundenspiel nach der erfolgreichsten Hinrunde der Vereinsgeschichte gelassen entgegensehen, möchten die Kölner ihre Aufholjagd unbedingt fortsetzen.

Ein Blick auf die vereinseigene Homepage unterstreicht die Ansprüche des 1. FC Köln für das Montagsspiel gegen Eintracht Braunschweig - unter "Die Revanche" wird die Begegnung gegen Eintracht Braunschweig tituliert. Gemeint ist das Hinspiel, das die Kölner mit 0:1 verloren hatten.

Die Niederlage war der Auftakt eines enttäuschenden Saisonstarts für Holger Stanislawski und seine Mannschaft, die derzeit auf dem zehnten Platz rangiert - doch dieses Kapitel möchte der Trainer gegen den Tabellenführer aus Braunschweig schließen.

Cashpoint-Quote: Heimsieg 2,60 - Unenstschieden 3,30 - Auswärtssieg 2,80

"Die Hinrunde ist nun vorbei, die Jungs sollen richtig Gas geben. Bis zum sechsten Spieltag hatten wir eine Ergebnisschwäche, aber seit dem siebten Spieltag fahren wir Punkte ein", sagte er auf der abschließenden Pressekonferenz.

Auch Verteidiger Dominic Maroh stimmte auf das Spitzenspiel ein. "Wir haben nach den letzten Erfolgen Blut geleckt und wollen möglichst schnell wieder in der Bundesliga spielen", sagte er gegenüber "bundesliga.de".

Seit fünf Spielen ungeschlagen

In der Tat kamen die Kölner zuletzt immer besser in Fahrt. Seit fünf Spielen ist die Mannschaft ungeschlagen, der Rückstand auf den Relegationsplatz wurde auf acht Punkte verkürzt. Mit einem Sieg gegen den Herbstmeister möchte Stanislawski sich weiter "oben ran schieben". Bis auf den verletzten Adil Chihi hat er für dieses Vorhaben alle Mann an Bord.#

Gewinne mit dem Hasseröder Adventskalender und etwas Glück jeden Tag tolle Preise

Die Statistik spricht jedenfalls für den 1.FC Köln. Noch nie konnten die Braunschweiger ein Spiel in der Domstadt für sich entscheiden, von 26 Partien haben die Kölner 24 gewonnen. Die letzte Niederlage in Köln hat der derzeitige Coach der Niedersachsen noch als Spieler miterlebt - 2006 setzte es eine 1:4-Pleite.

"Ein echtes Highlight"

Trotz der schlechten Zahlen fiebert Torsten Lieberknecht der Partie entgegen: "Wir freuen uns alle tierisch auf das Spiel. Für uns ist es nach wie vor ein echtes Highlight in Köln anzutreten."

Sollte seine Mannschaft erstmals in Köln gewinnen, würde der Vorsprung auf den Relegationsplatz bereits auf elf Punkte wachsen. Lieberknecht muss eventuell auf Deniz Dogan und Gianluca Korte verzichten, die beide in der letzten Woche nur eingeschränkt trainieren konnten.

Ergebnisse und Spielplan in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung