Fussball

Von Mini-Krisen und Nachobenschielern

SID
Freitag, 14.12.2012 | 13:01 Uhr
16 Spieltage ungeschlagen, dann zwei Pleiten in Folge für Kaiserslautern
© Getty

Kaiserslautern will raus aus der Mini-Krise: Gegen Aalen sollen mal wieder drei Punkte her, um den Relegationsrang vor der Winterpause zu festigen. Köln schielt nach oben und möchte in Sandhausen seine Erfolgsserie ausbauen. Im Ostderby spricht die Statistik für Cottbus und gegen Aue.

1. FC Kaiserslautern - VfR Aalen (Fr., 18 Uhr im LIVE-TICKER)

Auf dem Betzenberg trifft der 1. FCK auf den besten Zweitligaufsteiger, den VfR Aalen. Für die Pfälzer läuft es gerade nicht rund: Nach zuletzt zwei Pleiten in Folge, auf St. Pauli (0:1) und bei Union Berlin (0:2), gilt es gegen die fünftbeste Auswärtsmannschaft den Relegationsrang 3 zu verteidigen. Auf den direkten Aufstiegsplatz beträgt der Rückstand schon sieben Zähler.

Trainer Franco Foda vermisste zuletzt den unbedingten Willen sowie die Aggressivität und Leidenschaft. Im Vorfeld der Partie gegen Aalen kündigte er deshalb an: "Wir werden diese Woche so arbeiten, dass wir dieses Heimspiel gewinnen."

Dass dafür eine deutliche Leistungssteigerung notwendig ist, erkannte auch Rechtsverteidiger Florian Dick: "Wenn man unsere letzten Ergebnisse betrachtet, sieht man deutlich, dass unsere Formkurve nach unten zeigt. In solchen Situationen sind wir als Mannschaft gefragt, da zeigt sich, wie gut ein Team wirklich ist. Jeder Einzelne von uns muss eine Schippe drauflegen!"

Die Aalener, die zum ersten Mal im Fritz-Walter-Stadion gastieren, stehen mit 25 Punkten als Liganeuling sehr gut da. Auch wenn das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl zuletzt drei Spiele in Folge nicht gewinnen konnte, scheint das Ziel Klassenerhalt mehr als machbar. Der VfR stellt die drittbeste Defensive der Liga und hat auf fremden Plätzen sogar die wenigsten Gegentreffer kassiert.

SV Sandhausen - 1. FC Köln (Fr., 18 Uhr im LIVE-TICKER)

Der SV Sandhausen hat mit dem 1. FC Köln eine große Herausforderung vor der Brust. Beim Tabellenvorletzten aus dem Kraichgau ist seit vier Spieltagen mit Hans-Jürgen Boysen ein neuer Trainer im Amt. Mit einem Sieg, zwei Remis und einer Niederlage fällt dessen Bilanz jedoch durchwachsen aus.

Dennoch macht Boysen Hoffnungen: "Die Kölner spielen flott nach vorne. Das wird eine ganz schwere Aufgabe. Doch in unserer Situation brauchen wir jeden Punkt. Wir wollen gegen den 1. FC Köln gewinnen, uns mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden."

Ähnliches hat auch der FC vor. Die Elf von Chefcoach Holger Stanislawski befindet sich im Aufwind: Zuletzt gab es sechs Spiele in Serie ohne Niederlage. Damit ist man bis auf Platz 10 vorgerückt, liegt aber noch immer sieben Punkte hinter dem anvisierten Relegationsplatz.

Nichtsdestotrotz herrscht Optimismus. "Wir probieren unheimlich viel und die Punkte nach oben hin müssen irgendwann weniger werden", sagte Innenverteidiger Dominic Maroh: "Wir wollen gegen Sandhausen den nächsten Dreier holen. Es ist ein weiter Weg, aber wir sind die Letzten, die aufgeben."

FC Erzgebirge Aue - FC Energie Cottbus (Fr., 18 Uhr im LIVE-TICKER)

In Aue kommt es zum Ostderby mit dem FC Energie. Dabei spricht die Statistik eindeutig für Cottbus: Die Brandenburger haben sieben Partien in Folge nicht mehr gegen Aue, das aktuell mit 20 Punkten auf Platz 13 der Tabelle steht, verloren.

Die Gastgeber dürfen sich aber trotzdem berechtigte Hoffnungen machen, diese "schwarze Serie" durchbrechen zu können. Zum einen gab es zuletzt drei ungeschlagene Spiele in Serie mit sieben Punkten, darunter auch ein überzeugendes 3:0 am Millerntor gegen St. Pauli am vergangenen Wochenende. Zum anderen ist der Tabellenvierte aus Cottbus eher auswärtsschwach, holte in acht Spielen nur neun Zähler. Zuletzt gab es für Energie zwei Auswärtspleiten in Folge und insgesamt drei sieglose Partien am Stück mit nur einem Punkt.

Verzichten muss Cottbus beim Derby, wie schon gegen Ingolstadt, auf Stammtorhüter

Thorsten Kirschbaum, der an einem leichten Muskelfaserriss in der Hüfte laboriert. Die ebenfalls angeschlagenen Toptorjäger Boubacar Sanogo und Kapitän Uwe Möhrle sollen aber wieder einsatzbereit sein

Der Spieltag in der 2. Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung