Fussball

Ben-Hatiras Einsatz gegen Dresden fraglich

SID
Änis Ben-Hatira hat für Duisburg und die Hertha insgesamt 33 Zweitligapartien absolviert
© Getty

Der am Samstagabend kurzfristig von der Polizei festgenommene Änis Ben-Hatira von Zweitligist Hertha BSC muss um seinen Einsatz am Mittwoch gegen Dynamo Dresden (17.30 Uhr im LIVE-TICKER) bangen. Der 26-Jährige wird von einer Ex-Freundin des Diebstahls beschuldigt.

Zwar trainierte Ben-Hatira am Montag erstmals nach dem Vorfall wieder mit der Mannschaft, und der Verein unterstütze ihn in dieser Sache auch, hieß es auf einer Pressekonferenz. Trotzdem wolle er erst "in einem Gespräch am Mittwoch entscheiden werden, ob Änis gegen Dresden dem Kader angehört oder nicht", erklärte Trainer Jos Luhukay.

Auch weitere Personalwechsel gegenüber dem 1:1 am Sonntag in Kaiserslautern sind möglich. "Bei vier Spielen in zwölf Tagen ist die Belastungsgrenze erreicht", sagte Luhukay und nannte Maik Franz, Adrian Ramos und den Brasilianer Ronny als mögliche Kandidaten für eine Rotation. Alle drei befänden sich nicht bei 100 Prozent.

Trotz der möglichen Umstellungen will Hertha laut Luhukay gegen den Tabellen-13. "voll auf Sieg spielen". Allerdings erwartet der 49-Jährige eine schwere Partie: "Das wird nicht einfach. Dresden hat eine kompakte Mannschaft mit Herz und mit Mickael Pote einen Ausnahmekönner im Sturm."

Änis Ben-Hatira im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung