Köln wenig begeistert

SID
Freitag, 14.09.2012 | 12:11 Uhr
Claus Horstmann ist von Uli Hoeneß' Kritik nur wenig begeistert
© Getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Primera División
Live
Valencia -
La Coruna
CSL
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Der 1. FC Köln hat im Fall Kevin Pezzoni die jüngsten Angriffe von Uli Hoeneß mit wenig Begeisterung zur Kenntnis genommen.

"Fußballdeutschland scheint derzeit Freude an der Kommentierung der Kölner Verhältnisse zu haben. Der FC hat sich seit Amtsantritt des neuen Vorstands klar positioniert und bereits signifikante Fortschritte erzielt. Diesen Weg werden wir auch konsequent weitergehen", teilte FC-Geschäftsführer Claus Horstmann in einer Stellungnahme auf der Internetseite des Vereins mit.

Hoeneß hatte bei seinem Auftritt auf der dmexco 2012, einer Leitmesse für die digitale Wirtschaft, die Kölner scharf angegriffen. "Viele Vereine, die das Problem zu spät erkannt haben, haben heute Riesen-Probleme. Der 1. FC Köln ist ein katastrophales Beispiel dafür, wie die Dinge eskalieren können", hatte der Präsident des FC Bayern München gesagt.

Der 1. FC Köln im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung