Fussball

Dietz hilft MSV Duisburg als Co-Trainer

SID
Oliver Reck wurde nach enttäuschendem Saisonstart beim MSV Duisburg entlassen
© Getty

Bernard Dietz tauscht für den MSV Duisburg noch einmal das Jacket gegen den Trainingsanzug. Der 64 Jahre alte Kapitän der deutschen Europameister-Elf von 1980 wird beim Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga dem als Interimstrainer eingesetzten Sportdirektor Ivo Grlic zur Seite stehen.

"Ich bin immer bereit, dem Klub zu helfen. Außer für meinen MSV würde ich das für keinen Verein tun", sagte Dietz der "Bild"-Zeitung. Das Duisburger Fußball-Idol sitzt im MSV-Aufsichtsrat und hatte 2002 als Interimstrainer für den Klub gearbeitet.

Duisburg hatte sich nach dem 1:3 am Samstag gegen Dynamo Dresden, der dritten Niederlage im dritten Spiel, von Trainer Oliver Reck getrennt. Das Duo Grlic/Dietz wird das Team im Auswärtsspiel am Freitag bei 1860 München betreuen.

Funkel, Pflipsen und Schmidt als Trainerkandidaten

Einen Nachfolger für Reck, der das Amt im Oktober 2011 von Milan Sasic übernommen hatte, soll vor der Länderspielpause gefunden sein. Als Nachfolge-Kandidaten wurden bislang Ex-Trainer Friedhelm Funkel, der ehemalige Profi Karlheinz Pflipsen und Frank Schmidt, derzeit Trainer beim Drittligisten FC Heidenheim, genannt.

"Enatz" Dietz hatte immer kurzfristig als Trainer im Profilager gearbeitet, weil er die an finanziellen Kriterien orientierte Mentalität der Spieler nie verstand. Für den MSV war er als Interimstrainer 2002 in sechs von sieben Spielen erfolgreich. Beim VfL Bochum half er 1999 und 2001 zweimal an der Bank aus. Als Aktiver spielte Dietz von 1970 bis 1982 für den MSV und von 1982 bis 1987 für Schalke 04. In dieser Zeit absolvierte der Defensivspieler 495 Bundesliga-Spiele und erzielte 77 Tore. Dietz betreibt seit Jahren seine eigene Fußball-Schule.

Der MSV Duisburg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung