Fussball

FC will mit Anleihe zehn Millionen Euro generieren

SID
Präsident Werner Spinner will durch die Anleihe die Neustrukturierung des FC weiter vorantreiben
© Getty

Der 1. FC Köln will mit einer Anleihe rund zehn Millionen Euro generieren und damit die hohen Verbindlichkeiten reduzieren. Wie der dreimalige deutsche Meister auf einer Pressekonferenz am Mittwoch mitteilte, können Fans und andere Interessenten Anleihen in einer Stückelung von 100, 1.000 oder 1.948 Euro erwerben. Als Zinssatz bietet Köln fünf Prozent an.

"Mit der Anleihe gehen wir im Klub den nächsten Schritt zu einer Neustrukturierung der Finanzen", sagte FC-Präsident Werner Spinner. Bereits 2005 gab der Verein eine erste Anleihe heraus, bei der rund fünf Millionen Euro erzielt wurden. "Dies ist ein Unterziel, welches wir auch dieses Mal wieder erreichen möchten", sagte der Finanz-Geschäftsführer Oliver Leki.

Außerdem hatte der 1. FC Köln nach der ersten Anleihe ebenfalls für fünf Millionen Euro sogenannte Genussscheine ausgegeben. In beiden Fällen haben die Fans ihre Renditen erhalten. Köln drücken Verbindlichkeiten, die zwischen 30 und 40 Millionen Euro liegen sollen.

Der Kader des 1. FC Köln im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung