Vorschau auf die Freitagsspiele der 2.Liga

Kaiserslautern und Köln schon unter Druck

Von Ruben Zimmermann
Freitag, 10.08.2012 | 13:21 Uhr
Mo Idrissou traf am 1. Spieltag doppelt für Kaiserslautern
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der 1.FC Köln hofft nach dem verkorksten Saisonauftakt heute gegen Sandhausen auf den ersten Dreier. Ähnlich geht es dem anderen Bundesliga-Absteiger aus Kaiserslautern. Die Roten Teufel bekommen es mit dem Überraschungsteam aus Aalen zu tun. Außerdem steht das Ost-Derby zwischen Cottbus und Aue auf dem Programm (17.45 Uhr im LIVE-TICKER).

1. FC Köln vs. SV Sandhausen (17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Kuriose Heimpremiere für den neuen FC-Coach Holger Stanislawski: Wegen der Ausschreitungen einiger Fans am letzten Spieltag der vergangenen Saison wird das RheinEnergieStadion auf Anordnung des DFB heute zur Hälfte leer bleiben.

Stanislawski will sich im Spiel gegen Sandhausen auf das Sportliche konzentrieren und das ist auch bitter nötig, schließlich verloren die Kölner ihr Auftaktspiel in Braunschweig mit 0:1.

"Wir müssen die Torchancen besser nutzen", sagt der FC-Coach und hofft auf eine Reaktion der Mannschaft: "Die Jungs sind richtig gewillt, diesen Sieg einzufahren." Verzichten müssen die Kölner dabei auf Kevin McKenna, der unter der Woche am rechten Sprunggelenk operiert wurde. Außerdem fehlen Christian Clemens und Thomas Kessler.

Für die Gäste verlief der Saisonstart deutlich erfreulicher, der SV Sandhauen trotzte dem FSV Frankfurt einen Punkt ab. SV-Coach Gerd Dais blickt daher optimistisch auf die heutige Partie: "Uns ist bewusst, dass der 1.FC bereits einen gewissen Druck verspürt, aber gerade diese Situation kann sich für uns ins Positive umwandeln. Wir wollen versuchen, etwas Zählbares aus Köln mitzunehmen."

Allerdings wird Dais seine Mannschaft leicht umbauen müssen, David Ulm fällt mit Knieproblemen aus.

VfR Aalen vs. 1. FC Kaiserslautern (17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach dem sensationellen 4:1 Sieg in Duisburg grüßt der VfR Aalen von der Tabellenspitze. Die gute Stimmung wollen die Aalener mit ins Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern nehmen.

"Die Mannschaft ist heiß auf das Spiel", sagt VfR-Coach Ralph Hasenhüttl: "Wir wissen, dass wir eine Topleistung abrufen müssen, um bestehen zu können." Jürgen Mössmer wird den Aalenern bei ihrer Heimpremiere fehlen, ansonsten stehen Hasenhüttl alle Profis zur Verfügung.

Für den FCK bedeutete das spektakuläre 3:3 gegen Union Berlin am Montag eher zwei verlorene Punkte als einen gewonnen. Erst in der Nachspielzeit kassierten die Roten Teufel den Ausgleichstreffer.

In Aalen erwartet FCK-Trainer Franco Foda erneut ein ereignisreiches Spiel: "Mit der Euphorie im Rücken werden sie sicherlich nach vorne spielen wollen. Entscheidend ist aber wie wir auftreten. Wir wollen versuchen, unser Spiel zu machen und wir wollen natürlich auch versuchen, auswärts drei Punkte zu holen."

Die Personallage beim FCK ist jedoch noch immer angespannt. Rodnei, Pierre de Wit und Mimoun Azaouagh fallen weiterhin aus, dazu sind die Einsätze von Jan Simunek und Ilian Micanski fraglich.

Energie Cottbus vs. Erzgebirge Aue (20.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Statistik spricht eine deutliche Sprache: Fünfmal trafen Cottbus und der Aue im Stadion der Freundschaft in der 2.Liga aufeinander, fünfmal ging Energie als Sieger vom Platz.

Für Aue-Coach Karsten Baumann ist jetzt aber der ideale Zeitpunkt, um diese schwarze Serie zu beenden: "Es ist noch der Anfang der Saison, alle Mannschaften sind noch in der Findungsphase. Die ersten Minuten werden sicherlich auch entscheiden in welche Richtung das Spiel geht." Außer dem langzeitverletzten Enrico Kern stehen Baumann im Derby alle Spieler zur Verfügung.

Ähnlich entspannt ist die Personalsituation bei den Gastegebern. Boubacar Sanogo und Alexander Bittroff waren unter der Woche zwar angeschlagen, sind pünktlich zum Derby aber wieder fit geworden.

Außerdem verpflichteten die Lausitzer in dieser Woche einen alten Bekannten: Steven Rivic kehrt zurück und soll "den Konkurenzkampf in der Offensive forcieren", so Sportdirektor Christian Beeck: "Er will schnellstmöglich Spielfitness erlangen, dann kann er uns auf Grund seiner zweifellos vorhanden Klasse weiterhelfen." Ein Einsatz heute Abend scheint nicht ausgeschlossen.

Der zweite Spieltag der 2. Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung