2. Liga

Lell rechnet mit Hertha BSC ab

SID
Samstag, 09.06.2012 | 13:47 Uhr
Christian Lell hört nach nur einer Saison bei Hertha BSC auf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Christian Lell hat schon seit längerer Zeit mit dem Zweitligisten Hertha BSC abgeschlossen. "Die Wege hätten sich so oder so getrennt. Auch wenn wir in der Bundesliga geblieben wären, hätte ich trotz Vertrages bis 2016 um ein Gespräch mit Hertha gebeten", sagte Lell der "Bild".

Christian Lell bockig: "Hier sind in den letzten vier Monaten einige Dinge aus dem Ruder gelaufen, die mir nicht gefallen haben. Das muss reichen."

Der Klub aus Berlin hatte bereits am Mittwoch bekannt gegeben, dass sich der Verein sich von dem Außenverteidiger trennt.

Allerdings war Lells Vertrag ohnehin nur für die Bundesliga gültig. Lell kann Hertha danach ablösefrei entlassen, einen neuen Arbeitgeber hat der frühere Profi des FC Bayern bis jetzt aber noch nicht gefunden.

"Ich habe Lukimya nicht bespuckt"

Unverändert bestreitet Lell, im Rückspiel der Bundesliga-Relegation bei Fortuna Düsseldorf (2:2) eine Tätlichkeit gegen Assani Lukimya-Mulongoti begangen zu haben.

"Ich habe Lukimya nicht bespuckt und auch kein Geständnis abgelegt", stellte der 27-Jährige klar. "Ich habe die Strafe akzeptiert, weil es sonst lange Verhandlungen geworden wären. Ich will mich auf die neue Saison konzentrieren."

Lell wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für fünf Spiele gesperrt.

Alles zu Hertha BSC

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung