Vor dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC

Fürth: Bundesliga statt Pokalfinale

SID
Donnerstag, 22.03.2012 | 16:36 Uhr
Mike Büskens ist seit 2009 Trainer der SpVgg Greuther Fürth
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Dass Mike Büskens in seiner Ansprache vor dem Spiel gegen den Karlsruher SC ausgerechnet Oliver Kahn zitieren wird, ist schwer vorstellbar. Doch dessen unvergessenes "weiter, immer weiter" dürfte genau die Vorgabe sein, die der Trainer der SpVgg Greuther Fürth seinem Team nach dem unglücklichen Aus im Pokalhalbfinale nun gegen den KSC mit auf den Weg geben wird. Denn in der 2. Liga will man sich den Aufstieg nicht auch noch in letzter Sekunde wegschnappen lassen.

"Wir wollen ja am Ende der Saison auch mal richtig feiern können", sagt Innenverteidiger Thomas Kleine. Und der neben ihm agierende Mergim Mavraj fordert von seinen Mitspielern, sich daran hochzuziehen, dass man Borussia Dortmund 119 Minuten lang Probleme bereitete.

"Das kann man mitnehmen für die letzten Spiele der Saison. Da können wir doch jetzt mit noch breiterer Brust reingehen."

KSC auswärts harmlos

Der Ronhof wird sehr wahrscheinlich erneut ausverkauft sein und die Fans erwarten den siebten Heimsieg in Serie. Denn mit dem Tabellenvorletzten aus Karlsruhe kommt eine Mannschaft, die in der Liga zuletzt am 7. August 2011 drei Punkte in der Fremde geholt hat.

Damals siegte der KSC in Aue. Auch unter dem im November verpflichteten Trainer Jörn Andersen siegten die Badener ausschließlich zu Hause.

Der 27. Spieltag dürfte für Fürth richtungsweisend dahin gehend sein, ob das Wort "unaufsteigbar" ein für alle Mal gestrichen wird. Es wird sich zum einen zeigen, wie das Team mit der Niederlage im Pokal umgeht.

Zum anderen kann der Vorsprung auf Platz vier auf neun Punkte ausgebaut werden. Dort steht der FC St. Pauli, der allerdings gegen Energie Cottbus keine leichte Aufgabe zu bewältigen hat.

Lukimya vor eisigem Empfang

Besser hat es da die Fortuna aus Düsseldorf, die bei einem Sieg gegen Eintracht Braunschweig nach Punkten mit Eintracht Frankfurt gleichziehen kann, da der Ligakrösus erst am Montag bei Union Berlin spielt. Braunschweig ist als Aufsteiger zwar Achter, hat aber von den vergangenen neun Spielen nur das gegen Schlusslicht Rostock gewonnen.

Einen eisigen Empfang dürfte es für Innenverteidiger Assani Lukimya-Mulongoti geben. Der Kongolese gab unter der Woche bekannt, ausgerechnet zum Erzrivalen 1. FC Köln zu wechseln. "Damit beschäftige ich mich aber noch nicht . Ich habe noch ein großes Ziel mit der Fortuna", beteuert Lukimya und meint damit den Aufstieg. Ein Pfeifkonzert wird es dennoch geben.

Am Ende der Tabelle kämpft Hansa Rostock in einem weiteren "Endspiel" um den Klassenerhalt. Gegen Erzgebirge Aue hofft der Klub auf ein ausverkauftes Stadion. Um sicher zu gehen, senkte Hansa die Kartenpreise im Vorverkauf um teilweise mehr als 70 Prozent. Von Mittwoch bis Freitag war eine Stehplatzkarte für 5 statt für 13 Euro zu bekommen.

Die Tabelle der 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung