Dienstag, 06.03.2012

Martin Fenin spricht über seine Depressionen

"Die Zeit in Frankfurt war der Knackpunkt"

Mehr als vier Monate nach seiner Hirnblutung infolge eines Fenstersturzes hat sich Martin Fenin erstmals öffentlich zu seiner Situation geäußert.

Martin Fenin hat eine schwere Zeit hinter sich
© Getty
Martin Fenin hat eine schwere Zeit hinter sich
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Der Psychologe hat mir gezeigt, was der Knackpunkt war. Das letzte halbe Jahr bei der Eintracht hat mich runter gezogen", sagte Fenin der "Bild"-Zeitung.

Der tschechische Nationalspieler war bei Eintracht Frankfurt infolge mehrerer Verletzungen nicht mehr zum Zug gekommen und in eine Depression verfallen.

Im Sommer neu angreifen

Bei Energie Cottbus blickt der Stürmer nun aber optimistisch in die Zukunft. "Ich muss keine Angst mehr haben. Aber richtig fit sein werde ich erst im Sommer", sagte Fenin.

Am Wochenende hatte ihn Trainer Rudi Bommer nicht für den Kader nominiert, ihn dennoch mit zum Spiel bei seinem Ex-Klub Frankfurt genommen.

Martin Fenin im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Johannes Flum kam 131-mal in der Bundesliga zum Einsatz

Flum von Frankfurt nach St. Pauli

Stefan Aigner ist wieder ein Löwe!

Aigner kehrt von Frankfurt zu 1860 München zurück

Sebastian Kerks Einsatz in der Relegation ist möglich

Relegation: Nürnberg bangt um Kerk


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

2. Liga, 34. Spieltag

2. Liga, 33. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.