Im Abstiegsfall droht der erneute Zusammenbruch

Hansa bangt um Lizenz und Spieler

SID
Montag, 12.03.2012 | 13:23 Uhr
Bernd Hofmann ist Hansa-Vorstandschef
© Getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Die Lage an der Ostsee scheint hoffnungslos. Doch auch nach der jüngsten 1:5-Heimschlappe gegen die Frankfurter Eintracht wehrt sich Zweitliga-Schlusslicht FC Hansa Rostock zumindest verbal gegen jene, für die der zweite Abstieg in die dritte Liga in Folge bereits besiegelt ist.

"Wir haben am Sonntagabend lange zusammengesessen und wir denken, dass wir noch immer eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben", sagt Hansa-Vorstandschef Bernd Hofmann.

Die Zahl der Pessimisten steigt allerdings selbst unter eingefleischten Fans rasant. Nicht nur sportlich befindet sich der Klub mit zwei Siegen aus 25 Spielen auf Talfahrt.

Lizenzerhalt durch Schulden bedroht

Aufgetürmte Schulden lassen auch den Lizenzerhalt zur Zitterpartie werden. Zudem liefern Chaoten mit neuerlichen Übergriffen auf Gästefans dem Klub weitere Negativpresse.

Hofmann hält die Situation trotzdem für "beherrschbar. Die Konkurrenten im unteren Tabellendrittel würden "nicht wegrennen", sagt er.

Hansas Rückstand auf das rettende Ufer betrage nach wie vor fünf Punkte. "Jetzt warten wir mal die Spiele beim Karlsruher SC und gegen Aue ab", sagte der Hansa-Boss.

16 Millionen Euro Steuerschulden drücken

Bis zum Donnerstag muss er erst einmal die Lizenzunterlagen für die kommende Spielzeit beim DFB einreichen. Bei einem Schuldenstand von rund 16 Millionen Euro alles andere als einfach. Wo die 4,5 Millionen Euro Steuerschulden, die Hansa-Gläubiger bis zum Saisonende gestundet haben, herkommen sollen, steht in den Sternen.

"Wir gehen davon aus, dass wir die Lizenz für die zweite und die dritte Liga unter bestimmten Auflagen bekommen", sagt Optimist Hofmann, fügt aber an: "Die wirtschaftlichen Grundlagen sind in der dritten Liga wesentlich schwieriger darzustellen." Der diesjährige Personaletat von rund fünf Millionen Euro würde sich eine Liga tiefer wohl halbieren.

Und Manager Stefan Beinlich dürften im Abstiegsfall die Spieler weglaufen. Lediglich sechs Akteure aus dem aktuellen Kader sind auch für die dritte Liga gebunden. Die übrigen 22 Spieler könnten bei einem Abstieg ablösefrei gehen. Beinlich klopft daher bereits ab, welche Spieler im Fall des Falles bleiben würden. "Natürlich planen wir zweigleisig", sagt der Manager, der "gerne ein gewisses Gerüst von zwölf, dreizehn Spielern" halten möchte.

Dritte Baustelle: Problemfans

Und dann wäre da noch Rostocks dritte Baustelle: Die wiederkehrenden Ausschreitungen einiger Chaoten, die dem Klub in dieser Spielzeit bereits ein Geisterspiel einbrachten.

Zwar blieb es am Sonntag im Stadion ruhig, doch am Vorabend hatten 15 Rostocker Problemfans auf einem Parkplatz in Warnemünde sieben Frankfurter Anhänger angegriffen. Die Vermummten attackierten einen Kleinbus der Gästefans, die über die Stadtautobahn flohen. Die Horrorfahrt endete erst, als die alarmierte Polizei eingriff.

Gegen sechs polizeibekannte Rostocker wird nun wegen Landfriedensbruchs und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Der FC Hansa Rostock im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung