Dresden-Fans bedrohen Familienvater

SID
Freitag, 02.03.2012 | 21:21 Uhr
15 Anhänger aus den Reihen der Dresdner Fans sollen einen Familienvater im Zug bedroht haben
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Fans des Zweitliga-Klubs Dynamo Dresden haben einen Familienvater mit drei Kindern in einem Regionalzug bedroht und verfolgt. Der türkischstämmige Mann war am Freitag mit seinen Kindern in Hannover in den Regionalexpress Richtung Minden gestiegen, wie die Bundespolizei mitteilte. Mit im Zug waren 15 Anhänger von Dynamo Dresden auf dem Weg zum Spiel beim VfL Bochum.

Als der Vater im Abteil der Männer nach Sitzplätzen fragte, wurde er den Angaben zufolge beleidigt und bedroht. Der Vater flüchtete und wurde von einigen der Männer mit erhobener Bierflasche verfolgt.

Ein privat reisender Bundespolizist schritt ein und rief Verstärkung. Im Bahnhof Wunstorf (Region Hannover) nahm ein Aufgebot der Polizei drei Randalierer fest. Ein Mann wehrte sich dabei heftig.

Gegen die Männer wird wegen Beleidigung, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Ob die Verdächtigen aus rassistischen Motiven handelten wird noch geprüft, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte.

Dynamo Dresden im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung