1860 München und sein Investor starten den dritten Anlauf

Ismaik und 1860: Versöhnung mit Wasserpfeife

SID
Dienstag, 27.03.2012 | 13:30 Uhr
Investor Hasan Ismaik (M.) feiert die Feste, wie sie fallen: Präsident Schneider (r.) darf bleiben
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Am Ende der 1860-Aufsichtsratzsitzung am Montagabend verabredeten sie sich auf einen gemeinsamen Imbiss im Stadtteil Schwabing: "Es gibt dort gute Burger", versprach Löwen-Investor Hasan Ismaik (35). Das Lokal gehört seinem Statthalter Hamada Iraki, und dort, einen Katzensprung vom Englischen Garten entfernt, wurde ein überraschender Friedensschluss in der Führung des Zweitligisten bekräftigt.

Es wurde nicht nur gegessen, sondern Präsident Dieter Schneider und der jordanische Multi-Millionär Ismaik rauchten nach all den Querelen in der Vergangenheit auch gemeinsam eine Wasserpfeife. Zoff? Rücktrittsforderung? Alles wie weggefegt. "Wir gehen gemeinsam in die Zukunft - mit Präsident Schneider, mit allen", berichtete 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer nach der dreistündigen Aufsichtsratssitzung.

"Wir haben klar gesagt, dass wir als Team erfolgreich sein wollen. Es wurde weder über Köpfe geredet, noch wurden Köpfe gefordert. Wir fangen jetzt an, den Weg zu leben. Gut Ding will Weile haben."

Frische fünf Millionen sollen fließen

Es ist der dritte Neubeginn in der zehnmonatigen, schwierigen Partnerschaft zwischen dem Fußball-Zweitligisten und dem schwerreichen Investor, der bislang etwas mehr als 20 Millionen Euro in den maroden Traditionsklub gesteckt hat. Schon zweimal deutete alles auf einen großen Knall hin, diesmal schienen die Signale eindeutig, dass Schneider seinen Stuhl räumen müsse.

Jetzt will Ismaik, der am Dienstag schon wieder auf dem Weg in die USA war, wieder investieren: Von einer neuen Finanzspritze über bis zu fünf Millionen Euro ist die Rede. Vize-Präsident Wolfgang Hauner sagte in der "Süddeutschen Zeitung" mit schöner Offenheit: "Wir müssen dem Investor ein Umfeld bereiten, in dem er Spaß hat und sich an den Erfolgen erfreut. Er darf nicht als geldgieriger Mensch dargestellt werden. Und es gibt kein Recht der Welt, dass man von ihm Geld einfordern darf, nur weil er ein Investor ist. Aber wir freuen uns, wenn er es tut."

Und der erste arabische Investor im deutschen Fußball scheint es mit 1860 sehr ernst zu meinen: In zwei Wochen will er wieder bei "seinem" Klub vorbeischauen, der die Chancen auf einen Aufstieg inzwischen wohl verspielt hat. Doch Ismaik hat einen längeren Atem versprochen - blüht die Beziehung zwischen 1860 und Ismaik jetzt erst richtig auf?

1860 München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung