Nach starken Auftritten in de Liga

Schmidt: Paderborn-Höhenflug keine Sensation

SID
Montag, 06.02.2012 | 12:03 Uhr
Roger Schmidt ist seit 2011 Cheftrainer des SC Paderborn
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Für Trainer Roger Schmidt ist der Höhenflug des SC Paderborn keine Sensation.

"Wir haben im Sommer gute Spieler dazu geholt. Es gab schon einen guten Stamm, der sich über Jahre zum Gerüst entwickelt hat. Diese beiden Punkte ergeben einen kleinen, aber guten Kader. Da steckt sehr viel Trainingsarbeit dahinter. Wir haben wenig Schwächen, aber viele Stärken und Waffen, um Tore zu erzielen", sagte der 44 Jahre alte Erfolgstrainer im Interview der Nachrichtenagentur dapd.

Kein übliches Understatement

Mit 42 Punkten liegt der SCP derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Träumen ist in Ostwestfalen erlaubt, wenngleich Schmidt die Chancen auf den Aufstieg gering einschätzt.

"Wir betreiben nicht das übliche Understatement. Wir können uns überhaupt nicht vergleichen mit Frankfurt, Düsseldorf, St. Pauli oder Fürth. Zwischen den Vereinen und den Möglichkeiten liegt extrem viel. Deshalb war es schon extrem unwahrscheinlich das wir zu diesem Zeitpunkt so viele Punkte haben", ergänzt der frühere Zweitligaprofi.

Roger Schmidt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung