"Anforderungen des Profitums nicht gewachsen"

Burnout! Rückschlag für Wunderlich

SID
Freitag, 13.01.2012 | 14:55 Uhr
Mike Wunderlich sieht sich derzeit den Anforderungen des Profigeschäfts nicht gewachsen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Bundesliga
FC Bayern München -
Bayer 04 Leverkusen (Highlights)
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Bundesliga
Hamburger SV -
FC Augsburg (Highlights)
Bundesliga
TSG Hoffenheim -
SV Werder Bremen (Highlights)
Serie A
Juventus -
Cagliari
Bundesliga
1. FSV Mainz 05 -
Hannover 96 (Highlights)
Bundesliga
VfL Wolfsburg -
Borussia Dortmund (Highlights)
Bundesliga
Hertha BSC -
VfB Stuttgart (Highlights)
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Bundesliga
6 um 6 (1. Spieltag)
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Bundesliga
FC Schalke 04 -
RB Leipzig (Highlights)
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Bundesliga
SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (Highlights)
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Bundesliga
Borussia M’gladbach -
1. FC Köln (Highlights)
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen -
TSG Hoffenheim
Bundesliga
Eintracht Frankfurt -
VfL Wolfsburg
Bundesliga
FC Augsburg -
Borussia M’gladbach
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mike Wunderlich war in der Winterpause zum FSV Frankfurt zurückgekehrt, um dem abstiegsbedrohten Zweitligisten zu unterstützen. "Ich möchte meinen Jungs helfen, aus der momentan schwierigen Situation heraus zu kommen", hatte der 25 Jahre alte Kölner im Dezember gesagt. Nach nur knapp einem Monat Vorbereitung braucht Wunderlich nun jedoch erneut selbst Unterstützung.

Der Mittelfeldspieler, der bereits 2011 am Burnout-Syndrom litt, klagt über einen Rückfall und kehrt deshalb zurück in seine Heimat nach Köln und in den Amateurfußball. Der Grund seien die Anforderungen des Profitums. "Ich fühle mich nicht stark genug, diesem Druck standzuhalten", ließ Wunderlich über den FSV Frankfurt mitteilen.

"Das ist natürlich in erster Linie sehr bitter für den Menschen Mike Wunderlich. Wir haben versucht, ihm das Umfeld zu bieten, in dem er sich wohl fühlt und zu seiner Leistungsstärke zurückfinden kann", sagte FSV-Geschäftsführer Uwe Stöver. Wunderlich wechselte im Juni 2010 von Rot-Weiss Essen nach Frankfurt und etablierte sich unter Trainer Hans-Jürgen Boysen im Mittelfeld. Im April 2011 ließ er sich erstmals krankschreiben. "Es fiel mir schwer, den Tag zu beginnen", beschrieb er die Situation damals. Er kehrte in seine Heimat Köln zurück, ließ sich behandeln, und spielte bei seinem Stammverein Viktoria Köln in der 5. Liga, wo er mit 15 Treffern bester Mittelfeldspieler der NRW-Liga wurde und die Mannschaft zur Halbserie an die Spitze der Tabelle führte.

Rückschlag für Frankfurter Planungen

Seine Rückkehr zum FSV, noch kurz vor der Demission von Hans-Jürgen Boysen als Cheftrainer Mitte Dezember angekündigt, sollte dem 16. der aktuellen Zweitliga-Tabelle die spielerischen Elemente geben, die fehlten. "Jetzt komme ich voller Tatendrang wieder zum FSV Frankfurt zurück. Ich bin sicher, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden", sagte Wunderlich da noch. In der Vorbereitung sah es aus, als würde er die Erwartungen überteffen können.

Beim Hallenturnier in Frankfurt im Januar überzeugte Wunderlich genauso wie zuletzt beim 2:2-Unentschieden in einem Testspiel gegen den Bundesligisten 1899 Hoffenheim, als er das 1:0 für die Frankfurter erzielte. "Ich habe niemals daran gedacht, mit dem Fußball aufzuhören", sagte er am Rande des Hallenturniers in Frankfurt der Nachrichtenagentur dapd. Im Gegenteil: Er habe weiterhin das Ziel, eines Tages Bundesliga zu spielen. Der Druck im Abstiegskampf mache ihm nichts aus.

Nun geht er den gleichen Schritt wie vor gut einem halben Jahr, und er muss der Krankheit Tribut zollen. "Die Bindung an seine sportliche und private Heimat Köln und zu seinem Stammverein Viktoria Köln gaben den Ausschlag für seine persönliche Entscheidung", ließ Viktoria über seine Website bereits am Donnerstagabend verlautbaren. Wunderlichs Vater Franz ist sportlicher Leiter der Kölner; ein Grund sich dorthin zurückzuziehen.

"Ich wollte gerne wieder für den FSV Frankfurt auflaufen und habe es probiert, aber sehe mich momentan leider den Anforderungen des Profifußballs nicht gewachsen", zitiert der FSV Mike Wunderlich: "Ich wünsche dem Verein viel Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt."

Der Kader des FSV Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung