Liquiditätsnachweis von 2,3 Millionen Euro kann geliefert werden

1860 und Investor Ismaik legen Streit bei

SID
Sonntag, 08.01.2012 | 14:52 Uhr
Ist seit 2011 Investor beim TSV 1860 München: Hasan Ismaik (M)
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

1860 München und sein Investor Hasan Ismaik sind sich einig geworden: Der Klub und der Jordanier haben ihren Streit beigelegt und laut "Münchner Abendzeitung" eine Lösung gefunden, wie der Traditionsverein bis 13. Januar den von der DFL geforderten Liquiditätsnachweis von 2,3 Millionen Euro erbringen kann. So könnte ein drohender Punktabzug vermieden werden.

Demnach soll Ismaik dem Zweitliga-Sechsten ein langfristiges Darlehen mit fünfprozentiger Verzinsung über 1,3 Millionen Euro geben. Die restliche Million soll durch den Verkauf der Fanartikel GmbH, eine der wenigen Gewinnquellen des TSV 1860, an Ismaiks Vermarktungsagentur H.I. Squared International aufgebracht werden.

1860-Geschäftsführer Robert Schäfer wollte die Einigung mit dem jordanischen Investor zwar am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur "dapd" noch nicht bestätigen, doch auch er rechnet in den nächsten Tagen mit einer Übereinkunft: "Noch ist nichts unterschrieben, aber wir versuchen natürlich eine Lösung hinzubekommen. Es ist alles nicht so leicht. Die letzten Monate haben Spuren hinterlassen."

Ismaik will Löwen in Eliteklasse führen

Doch weil Ismaik, der erste arabische Investor im deutschen Fußball, 1860 nach vorne bringen will, soll es bei der 2,3 Millionen Euro-Einlage nicht bleiben. Der Investor, der den Klub im vergangenen Mai noch vor der Insolvenz gerettet hat, will mit dem Deutschen Meister von 1966 zurück in die Bundesliga - und dafür würde er in der Winterpause sogar weiteres Geld in Millionen-Höhe für neues Personal locker machen.

Trainer Reiner Maurer könnte Verstärkungen gut gebrauchen, schließlich haben im Winter in Manuel Schäffler (FC Ingolstadt) und Dennis Malura (FC Heidenheim) bereits zwei Profis den Klub verlassen. Zudem verletzte sich am Samstag Verteidiger Benjamin Schwarz (Patellasehnenriss) schwer im Training. Der Löwen-Kader schrumpft immer mehr, Maurer hat inzwischen nur noch 21 Profis zur Verfügung.

Heiko Butscher ein Thema bei den Löwen

Deswegen sagt der Trainer: "Wir haben keinen großen Kader, aber einen neuen Spieler könnten wir schon noch vertragen." Vorzugsweise würde sich der TSV 1860 gerne im Abwehrbereich verstärken.

Auch der beim SC Freiburg aussortierte Ex-Kapitän Heiko Butscher ist ein Thema bei den Löwen.

Von einer großen Shoppingtour hält Maurer aber nichts: "Uns werden viele Spieler angeboten. Aber das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen. Wir schauen lieber, dass wir im Sommer eine schlagkräftige Mannschaft haben."

Der TSV 1860 München im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung