Energie Cottbus' Vorbereitung auf die Rückrunde

Fenin und Testspieler Batres in Antalya dabei

SID
Montag, 16.01.2012 | 11:32 Uhr
Rudi Bommer trat in Cottbus die Nachfolge von Claus-Dieter Wollitz als Cheftrainer an
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Energie Cottbus bereitet sich seit dem Wochenende im Fünf-Sterne-Haus Titanic im türkischen Antalya auf das Restprogramm vor.

Mit dabei: Stürmer Martin Fenin, der nach seinem Fenstersturz, einer Gehirnblutung und dem anschließenden Depressions-Geständnis im November nun wieder zurück ins Profigeschäft finden will. "Martin ist willig, sogar ein wenig ungeduldig", hieß es aus der Physioabteilung.

Mannschaftsarzt Helmut Thamke mahnt jedoch zur Geduld: "Bei so einer schweren Kopfverletzung muss jedes Risiko vermieden werden. Deshalb werden wir stets genau prüfen, wie weit Martin belastet werden kann." Der Tscheche trainiert daher nicht mit dem Team, sondern absolviert am Rande ein Aufbauprogramm. Ein Einsatz in den verbleibenden 15 Saisonspielen scheint äußerst fraglich.

Batres wird getestet

Mit der Mannschaft hingegen trainiert seit Montag der spanische Testspieler Roberto Batres. Der 26 Jahre alte Offensivakteur kommt von Atletico Madrid, wo er meist in der Reserve spielte.

"Wie er Bälle erobert, behauptet und verteilt, ist schon sehenswert. Ich will ihn mir aber noch bei weiteren Einheiten anschauen", sagte Energie-Coach Rudi Bommer.

Martin Fenin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung