St. Pauli besiegt Eintracht Frankfurt 2:0

Nach Wurfattacke: DFB ermittelt gegen St. Pauli

Von dapd
Dienstag, 20.12.2011 | 13:18 Uhr
St. Paulis Torhüter Philipp Tschauner (l.) verletzte sich im Spiel gegen Eintracht Frankfurt
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Der Kontrollausschuss des DFB hat am Dienstag ein Ermittlungsverfahren gegen den Zweitligisten FC St. Pauli eingeleitet. Die Hamburger wurden vom DFB zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert. Pauli-Towart Tschauner wird lange fehlen.

Wenn es im Mai 2012 um die Frage geht, welche Details im wahrscheinlich atemberaubenden Rennen um den Bundesliga-Aufstieg entschieden haben, wird die Antwort hoffentlich nicht lauten: Pirmin Schwegler und seine Fairness. Dank seiner Haltung gab es im letzten Profiligaspiel des alten Jahres zwischen St. Pauli und Eintracht Frankfurt ein 2:0, und keinen - durchaus möglichen - Spielabbruch.

Der Schweizer im Frankfurter Trikot gab zum Jahresausklang am Montagabend ein schönes Muster sportlichen Anstands ab. In der 48. Minute des Zweitliga-Spitzenspiels traf ihn ein Gegenstand aus der Hamburger Ultra-Ecke am Kopf - eine Kassenrolle aus Papier, wie sich herausstellte. Solche werden in allen Stadien vor dem Anpfiff zahlreich geworfen, um sich malerisch zu entrollen, diese aber blieb ein fester Klotz.

DFB-Kontrollausschuss ermittelt

Schwegler ging "aus Überraschung" zu Boden, stand wieder auf und erklärte nachher: "Mir geht's gut." So ein Verhalten sei traurig, aber eigentlich habe St. Pauli ja tolle Fans. Die Situation im Interesse seines Klubs auszuschlachten, ging Schwegler offenbar gar nicht durch den nur leicht schmerzenden Kopf: "Wir sind ja nicht im Theater."

Dabei wäre ein Spielabbruch am Millerntor ein naheliegendes Szenario gewesen - wie zuletzt am 1. April gegen Schalke 04, als ein Bierbecher den Linienrichter getroffen hatte. "Ich bin es leid, diese Vorkommnisse zu kommentieren", sagte St. Paulis Manager Helmut Schulte, "ich hoffe, der Täter wird ermittelt." Die Chancen dafür stehen wegen der Videoüberwachung im Stadion wohl nicht schlecht. Noch sicherer ist eine Strafe vom DFB für die Hamburger Wiederholungstäter: Der Kontrollausschuss ermittelt.

"Müssen auch mal etwas erzwingen"

Sportlich konnten sich die beiden Bundesliga-Absteiger darauf einigen, dass nach einem guten Halbjahr nun "alles drin" sei. "Wir haben uns nach dem Abstieg schnell gefunden, das waren gute Monate", sagte der weiterhin hellsichtige Frankfurter Schwegler. "Unser Gegner hat als Mannschaft stärker dagegengehalten, das war der Unterschied." Auch Vorstandschef Heribert Bruchhagen war besorgt, dass "wir wieder in schönen Kombinationen sterben und unsere Ziele verfehlen. Wir müssen auch mal etwas erzwingen."

Das tat diesmal der FC St. Pauli, bei dem jede spielerische Leichtigkeit einem Kampf-Fußball wie in alten Zeiten gewichen ist. Aus wenigen Chancen machten die Hamburger zwei Tore (Morena, 33. Minute, Kruse, 68.) und erwehrten sich ansonsten ihrer Haut. "Wir hatten die größere Entschlossenheit", sagte Stopper Markus Thorandt, "und wir hatten Philipp Tschauner."

Tschauner wird lange fehlen

St. Paulis Torwart lieferte eine großes Spiel, das er mit offensichtlich starken Schmerzen in der Schulter beendete - eine Schultereckgelenkssprengung mit zwei gerissenen Bändern, der am Dienstag operiert werden musste, wie Tschauner noch in der Nacht auf seiner "Facebook"-Seite mitteilte.

Er wird zum Neustart Anfang Februar 2012 ziemlich sicher fehlen - dann, wenn es spannend wird, mit fünf Spitzenteams innerhalb von drei Punkten Abstand. Dank Tschauner, und dank Pirmin Schwegler.

St. Pauli - Eintracht Frankfurt: Die Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung