Geisterspiel gegen Dynamo Dresden

Hansa Rostock und Polizei appellieren an Fans

SID
Donnerstag, 15.12.2011 | 18:49 Uhr
Ausschreitungen beim Spiel Hansa Rostock gegen St. Pauli sind Grund für das Geisterspiel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Zweitligist Hansa Rostock und die Polizei appellieren an die Fans, sich während des "Geisterspiels" gegen Dynamo Dresden am Sonntag nicht dem Ostseestadion zu nähern.

"Wir bitten alle Fans, sich an die Bestimmungen des DFB, dem Stadion fernzubleiben, zu halten und von einer Anreise abzusehen", sagte der Vorstandsvorsitzende Bernd Hofmann.

Auch die Polizei hofft, dass sich die Hansa-Anhänger an die DFB-Vorgaben halten. "Daher rufen wir auf, von Aktionen im Bereich der DKB-Arena abzusehen und den FC Hansa Rostock friedlich zu unterstützen", sagte Michael Ebert, Leiter der Polizeiinspektion Rostock.

Ausschreitungen gegen Pauli

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte die Mecklenburger wegen der Ausschreitungen im Ligaspiel gegen den FC St. Pauli (1:3) verurteilt, die Partie gegen Dynamo unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Der Klub hatte zunächst Berufung eingelegt, die Entscheidung letztendlich aber akzeptiert.

Hansa Rostock im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung