Benjamin Lauth im Interview

"Ab und an schielt man nach oben"

Von Interview: Sebastian Schramm
Sonntag, 11.12.2011 | 14:26 Uhr
Benjamin Lauth erzielte in dieser Saison bislang sechs Tore
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Di23:00
Die Highlights der Dienstagsspiele
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
League Cup
Live
Burnley -
Leeds
Serie A
Live
Bologna -
Inter Mailand
League Cup
Live
Leicester -
Liverpool
League Cup
Live
Reading -
Swansea
Primera División
Live
Barcelona -
Eibar
Copa Sudamericana
Estudiantes -
Nacional
Super Liga
Borac -
Roter Stern
Serie A
Benevento -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Girona
League Cup
Arsenal -
Doncaster
League Cup
Chelsea -
Nottingham
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
League Cup
Man United -
Burton
Primera División
La Coruna -
Alaves
League Cup
West Bromwich -
Man City
Primera División
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Real Betis
Copa Sudamericana
Flamengo -
Chapecoense
Copa Libertadores
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Lyon
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Nach dem 3:0-Heimerfolg gegen Eintracht Braunschweig geht die Blickrichtung von 1860 München wieder nach oben. Im Interview spricht Kapitän Benjamin Lauth über die Aufstiegschancen, seine Torausbeute und Weihnachten.

SPOX: Herr Lauth, seit der 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Bochum hat 1860 München nicht mehr verloren. War das Spiel ein Warnschuss?

Benjamin Lauth: Bochum war eine Art Wendepunkt, das kann man so stehen lassen. Wir haben danach aus vier Spielen zehn Punkte geholt, ein positiver Trend ist absolut zu erkennen. Trotzdem ärgert es uns natürlich, dass wir so gut in die Saison gestartet sind und dann einen Hänger hatten, sonst würden wir wahrscheinlich ein bisschen weiter oben stehen.

SPOX: War der Durchhänger mitten in der Saison eine Lehrphase für die Mannschaft?

Lauth: Man lernt immer aus Fehlern. Wir müssen zu sehen, dass wir alles besser mischen. Sei es der Kampf, sei es unser Spiel, sei es Glück, dass du einfach brauchst. Bringen wir das zusammen, sind wir wieder ein Schritt weiter und vielleicht sogar ein paar Plätze weiter vorne.

SPOX: Geht der Blick mit 29 Punkten trotzdem nochmal nach oben?

Lauth: Ich glaube, da muss man sich einfach mal die Tabelle anschauen. Natürlich schielt man ab und an nach oben, aber die ersten vier Mannschaften lassen überhaupt keine Fehler zu. Es ist unheimlich schwer Punkte aufzuholen - sie gewinnen quasi jede Woche.

SPOX: Trotzdem haben sie den erweiterten Anschluss wieder hergestellt.

Lauth: Darüber sind wir auch sehr froh. Das war auch unser eigentliches Ziel, hinter diesen vier Mannschaften die erste Kraft zu sein. Wir wollen gegen den Karlsruher SC unbedingt die drei Punkte, dann gehen wir mit großer Motivation ins neue Jahr.

SPOX: In den letzten Wochen wurde über einige Verstärkungen spekuliert. Immer wieder viel auch der Name David Jarolim. Wäre das einer, der den Löwen gut zu Gesicht steht?

Lauth: Innerhalb der Mannschaft wurde da noch nichts kommuniziert. Die Aufgaben überlassen wir der sportlichen Führung, also kann ich da leider noch nichts zu sagen.

SPOX: Sportchef Florian Hinterberger hat im SPOX-Interview bemängelt, dass einige Spieler vielleicht sogar zu lieb sind und es ein wenig an "Drecksackmentalität" fehlt.

Lauth: (überlegt) Daran sieht man wieder: Fußball ist ein Tagesgeschäft. Am Anfang der Saison haben wir richtig gut gespielt, alles war toll. Als es dann nicht so gut lief, wurde die Einstellung bemängelt. Wenn wir kämpfen, bis es ist nicht mehr geht, ist alles in Ordnung. Beim 3:0-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig kam sogar das Glück wieder zurück - besser geht es kaum.

SPOX: Bei ihrem Tor war auch ein bisschen Glück dabei. Wie froh sind Sie, dass Sie wieder getroffen haben?

Lauth: Es tut gut, noch einmal mein Torekonto aufzustocken. Das gibt Selbstvertrauen und viel Schwung für das letzte Spiel. Ich muss dazu sagen, ich bin ziemlich kaputt. Wir hatten eine kurze Winterpause letztes Jahr und wenn man es mal in Relation setzt, keine richtige Sommerpause. Wir gehen auf dem Zahnfleisch.

SPOX: Da kommt Ihnen Weihnachten gelegen. Wird da die Torprämie gleich in Geschenke reinvestiert?

Lauth: Mir fällt es schwer, jetzt schon an die Feiertage zu denken. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch gar keine Geschenke besorgt habe. Haben Sie aber keine Sorge, mein Sohn bekommt auf jeden Fall was. (lacht)

Benjamin Lauth im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung