RB Leipzig sauer auf Union Berlin

SID
Dienstag, 15.11.2011 | 15:39 Uhr
Dieses Plakat sorgt für Aufruhr beim Red-Bull-Konzern
© Imago
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Viertligist RB Leipzig hat verärgert auf eine Werbeaktion von Zweitligist Union Berlin reagiert. Die "Eisernen" aus Köpenick hatten ein Plakat drucken lassen, auf dem eine zerquetschte Red-Bull-Dose sowie der Schriftzug "Wir verkaufen unsere Seele, aber nicht an jeden" geschrieben stand.

Bei RB Leipzig stieß die hämische Anspielung auf die Millionengaben von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz nicht auf Gegenliebe. "Wir halten die Aktion für sehr bedenklich und werden das Ganze jetzt rechtlich prüfen lassen", sagte RB-Geschäftsführer Wolfgang Loos der "Bild".

"Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber in diesem Fall nicht. Hier hat Union eindeutig über die Stränge geschlagen", so Loose.

Gespanntes Verhältnis

Union-Chef Dirk Zingler verteidigte die Aktion im "Berliner Kurier". "Wir möchten deutlich zeigen, welche Entwicklungen im Fußball wir für gefährlich halten", sagte der Präsident.

Union sieht sich anders als die finanzstarke Neugründung aus Leipzig als Traditionsverein und führt seit geraumer Zeit ein gespanntes Verhältnis zu den Sachsen. Anfang des Jahres musste ein Testspiel beider Teams abgesagt werden, weil die Proteste vor allem aus dem Union-Fanlager zu groß waren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung