Fussball

Neue Krawalle beim Ost-Derby in Rostock?

Von dapd
Freitag, 25.11.2011 | 11:24 Uhr
Bleiben die Fans heute gelassen? Hansa Rostock empfängt Union Berlin
© Getty

Anspannung in Rostock: Freitagabend empfängt Hansa Union Berlin zum Ost-Derby (Fr., ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER). Gibt es wieder Krawalle? Die Überraschungsmannschaft aus Paderborn peilt den vierten Sieg in Folge an und die Zebras kämpfen um den Anschluss.

Am Mittwoch hat Hansa Rostock die nächste Niederlage einstecken müssen. Vier Tage nach dem von erneuten Ausschreitungen überschatteten Zweitligaspiel gegen den FC St. Pauli (1:3) hat der Trikot-Sponsor der Rostocker die Notbremse gezogen.

Veolia-Geschäftsführer Christian Knaape gab bekannt, den laufenden Vertrag nicht über 2012 hinaus verlängern zu wollen, wegen der "regelmäßigen Ausschreitungen", die "nicht nur die Reputation des Vereins" schädigen, "sondern auch die Sponsoren. Für uns ist dies nicht tolerierbar".

Der Sponsor springt ab - und Rostock richtet einen verzweifelten Appell an die Öffentlichkeit. Der Klub hatte nach den jüngsten Ausschreitungen im Ligaspiel gegen den FC St. Pauli um Hilfe im Kampf gegen die Krawallmacher gebeten. "Wir sind an dem Punkt angelangt, wo wir ganz klar sagen: Wir brauchen Hilfe von der Gesellschaft", sagte Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann auf der Hansa-Webseite.

Just in dieser brisanten Phase steht mit dem Ost-Derby gegen Union Berlin das nächste Hochsicherheitsspiel auf dem Programm. Erneut knapp 2.000 Polizisten sollen Ausschreitungen verhindern. "Die Ereignisse vom letzten Wochenende haben alle vor Augen", sagte Berlins Trainer Uwe Neuhaus.

Auch Sportlich ist Hansa in der Krise

Während sich Union im Mittelfeld der Tabelle befindet, hat die Hansa-Kogge nicht nur hinsichtlich der Fan-Randale Schlagseite bekommen. Auch sportlich befinden sich die Rostocker in unruhigen Gewässern.

Nur elf Punkte aus 15 Spielen bedeuten Platz 16. Ausgerechnet gegen Union soll ein Befreiungsschlag her. "Der Druck ist nicht höher als noch in den letzten Spielen", sagte zwar Abwehrspieler Matthias Holst.

Personell allerdings ist die Lage bei den Rostockern angespannt. Neben dem schon verletzten Mohammed Lartey muss Trainer Peter Vollmann auch auf die beiden gesperrten Mittelfeldspieler Dominic Peitz und Tom Weilandt verzichten.

Überraschungsteam Paderborn: Vierter Sieg in Folge?

Das Überraschungsteam SC Paderborn hingegen peilt gegen den FSV Frankfurt den vierten Sieg in Folge an.

Zugleich könnten die fünftplatzierten Ostwestfalen mit einem Erfolg den Trainerstuhl von Frankfurts Coach Hans-Jürgen Boysen noch bedenklicher zum Wackeln bringen.

Beim FSV steht aus den vergangenen sechs Spielen nur ein Punkt zu Buche. "Jetzt ist es zwei vor zwölf, das ist wahr", sagte Geschäftsführer Clemens Krüger.

Duisburg will sich ins Mittelfeld kämpfen

Mit einem Sieg könnten die Spieler des MSV Duisburg näher an Erzgebirge Aue rücken. Die Feilchen liegen auf Rang zwölf mit 17 Punkten. Duisburg ist 13. und hat 13 Zähler auf dem Konto.

Sollten die Zebras im Erzgebirgsstadion gewinnen, kämpft sich das Team von Trainer Oliver Reck weiter ins Mittelfeld. Bei einem Sieg von Aue, würde hinter dem zwölften Rang eine große Lücke entstehen.

Man darf gespannt sein, wie Duisburg, das sich zuletzt im Aufwärtstrend befand, den Schwung aus dem Braunschweig-Spiel mitnehmen wird.

Die Tabelle, alle Ergebnisse: Die 2. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung