Fussball

Rückkehr ans Millerntor

Von SPOX
St. Pauli spielte zuletz am 7. Mai 2011 gegen Bayern München am Millerntor
© Getty

Das Warten hat ein Ende: Der FC St. Pauli darf endlich sein erstes richtiges Heimspiel austragen und Trainer Andre Schubert freut sich riesig. Die Generalprobe ha seine Truppe allerdings vermasselt. Der FC Ingolstadt gastiert bei Fortuna Düsseldorf - mit einem Stürmer, den eigentlich Norbert Meier haben wollte.

FC St. Pauli - Alemannia Aachen (17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

St. Pauli blieb zwar in den ersten beiden Liga-Spielen ungeschlagen (ein Sieg, eine Niederlage), blamierte sich aber zuletzt im Pokal mit 1:2 in Trier. Die saisonübergreifend seit fünf Partien sieglosen Aachener starteten mit drei Niederlagen (inklusive Pokal) in die Saison.

In der Krise ist auch einer, der für beide Klubs schon spielte und aktuell für St. Pauli kickt: Marius Ebbers. Im Januar 2011 erzielte er sein letztes Pflichtspiel-Tor für die Kiez-Kicker.

Derzeit muss sich Ebbers mit einer neuen Position anfreunden. Im Pokal fungierte er als eine Art Spielmacher. Für Ebbers kein Problem: "Es ist grundsätzlich eine Position, die ich gerne spiele, aber noch nicht so häufig gespielt habe."

Lange nicht mehr gespielt hat St. Pauli am heimischen Millerntor, nachdem das erste Heimspiel in Lübeck ausgetragen wurde. Trainer Andre Schubert freut sich auf seinen ersten Auftritt: "Es wird auf jeden Fall laut und das besondere Flair des Millerntor-Stadions zu spüren sein."

Fortuna Düsseldorf - FC Ingolstadt (17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Düsseldorf ist bereits seit zehn Pflichtspielen ungeschlagen (sieben Siege, drei Unentschieden). Die Fortunen haben ihre letzten fünf Heimspiele gewonnen, vier davon zu null. Ingolstadt wartet bereits seit sechs Zweitliga-Partien auf einen Dreier.

Düsseldorfs Trainer Norbert Meier warnt dennoch: "Wir können da nicht im Vorbeigehen gewinnen. Es gibt kein einziges Spiel, das man mit nur 90% Einsatz gewinnt!" Verstärkt hat sich Ingolstadt indes mit dem tunesischen Nationalspieler Ahmed Akaichi.

Kein Unbekannter in Düsseldorf, zumal Fortuna selbst interessiert war: "Wir haben auch in Tunesien mit den Verantwortlichen zusammengesessen. Als dann die Frage aufkam, wieviel wir zahlen können - da hätte Wolf Werner den Präsidenten vielleicht zum Essen einladen können."

Union Berlin - SC Paderborn (17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Union ist seit vier Pflichtspielen sieglos. Von bislang acht Duellen mit Paderborn konnten die Berliner nur zwei gewinnen. Paderborn ist in dieser Spielzeit noch ungeschlagen (inklusive Pokal/zwei Siege, ein Unentschieden).

Bei Union hat man den Mut aber noch nicht verloren - auch nicht nach der Pokalpleite bei Rot-Weiss Essen: "Wir haben die Möglichkeit, punktemäßig zu Paderborn aufzuschließen und dieses Ziel werden wir von der ersten bis zur letzten Sekunde nicht außer Acht lassen", sagt Trainer Uwe Neuhaus.

Auch Paderborns Trainer Roger Schmidt sieht Union längst nicht so schwach, wie es die Bilanz und das Pokal-Aus vermuten lässt: "Das ist nur eine Momentaufnahme. Gerade nach dem Pokal-Aus wird Union besonders motiviert sein, vor eigenem Publikum erfolgreich zu sein."#

Der 3. Spieltag in der 2. Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung