Fussball

Dresden entschuldigt sich bei Osnabrück

SID
Dresdens Geschäftsführer Volker Oppitz hat sich für die Fan-Krawalle entschuldigt
© Getty

Die Verantwortlichen von Dynamo Dresden haben sich beim VfL Osnabrück für das Verhalten ihrer Fans im Anschluss an das Relegationsspiel am vergangenen Dienstag entschuldigt.

Die Verantwortlichen des Zweitliga-Aufsteigers Dynamo Dresden haben sich offiziell beim VfL Osnabrück für das Verhalten ihrer Fans im Anschluss an das Relegationsspiel am vergangenen Dienstag in Osnabrück entschuldigt.

"Was sich manche 'Anhänger' des Vereins nach dem Schlusspfiff geleistet haben, ging weit über die Grenzen des Vertretbaren hinaus. Dieses Verhalten ist durch nichts zu erklären", schrieb Dynamos Geschäftsführer Volker Oppitz.

Nach dem Aufstieg hatten Gästefans den Rasen gestürmt und später auch Sitzschalen aus der Verankerung gerissen. Zudem wurde mehrfach Pyrotechnik abgebrannt. Die Polizei hatte 14 Personen vorübergehend festgenommen.

Alles zu Dynamo Dresden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung