Fussball

Arminia Bielefeld steigt in die 3. Liga ab

SID
Der Abstieg von Baldo di Gregorios Arminia Bielefeld aus der 2. Liga ist beschlossene Sache
© Getty

Der Abstieg von Arminia Bielefeld in die 3. Liga ist besiegelt. Mit einem Drei-Punkte-Abzug ist die Arminia selbst rechnerisch nicht mehr zu retten und steigt ab.

Der Abstieg von Arminia Bielefeld in die 3. Liga ist besiegelt. Mit der Entscheidung des Ligaverbandes, dem Antrag der Ostwestfalen auf 1,2 Millionen Euro aus dem Sicherungsfonds zu entsprechen, tritt automatisch ein Drei-Punkte-Abzug in Kraft. Damit ist die Arminia selbst rechnerisch nicht mehr zu retten.

Der Traditionsklub hatte aus dem Hilfetopf Gelder in Höhe von zwei Monatsgehältern angefordert, um die laufende Saison ordnungsgemäß beenden zu können.

27,1 Millionen Euro Schulden

Nun kann die Arminia die bisher ausstehenden Gehälter zahlen. Der Klub steht insgesamt mit 27,1 Millionen Euro in der Kreide, eine Summe, die sich nun noch erhöht.

Erst im Falle eines Wiederaufstiegs müsste Bielefeld die mit fünf Prozent verzinste Summe zurückzahlen. Diese tragen die 35 anderen Vereine der obersten Ligen anteilig nach ihrer Position in der Vierjahrestabelle der TV-Gelder. Laut Informationen des "Kicker" beträgt der Anteil von Bayern München nun 70.000 Euro, der FC Ingolstadt beispielsweise muss 12.000 Euro beisteuern.

Der Kader von Arminia Bielefeld

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung